Atmen, spüren, zuhören, bewegen, spielen, dreckig werden, lebendig sein!
Wir beginnen damit, uns auf unsere Wahrnehmung zu fokussieren und mit einer spielerischen und erforschenden Herangehensweise in Berührung mit allen möglichen natürlichen Oberflächen zu kommen: Baumrinde, Erde, Totholz, Zweige, braune Blätter, grüne Blätter, Menschen, Steine, ...
Wir arbeiten teilweise mit geschlossenen Augen und erforschen verschiedene Qualitäten und Tiefen von Berührung - wir begegnen Oberflächen weicher oder härter, tiefer oder oberflächlicher.
Auf dieser Grundlage schauen wir uns dynamische Tanzprinzipien an, die in Bezug zu Oberflächen stehen - wie Richtung, Reibung, Unterstützung, Aufprall und Federung. Wie können wir auf spielerische Weise unterschiedliche Unterstützungsflächen gleichzeitig nutzen? Können wir nach oben Tanzen im Zwischenraum zwischen einer Person und einem Baum? ...
Wir tanzen und spielen mit, auf, unter und zwischen natürlichen Strukturen.

 

Roland Nordeck

Ich praktiziere CI seit ca. 20 Jahren und habe 3 Jahre lang vollzeit in Finnland Zeitgenössischen Tanz studiert. Zur Zeit lebe und unterrichte ich in Göttingen.
Ich betrachte Bewegung und Berührung als wertvolle Formen der menschlichen Kommunikation, da sie über den Bereich des verbalen Ausdrucks hinausreichen können.
Seit vielen Jahren hat mein Interesse für Shiatsu Massage mein Verständnis von wahrnehmender Berührung und Intuition beim Tanzen beeinflußt.
Ich bin davon überzeugt, dass gesehen werden, gehört werden und berührt werden menschliche Grundbedürfnisse sind, die die Welt des Tanzes grundlegend beeinflussen. Diesen Grundbedürfnissen zu begegnen mit fundierten Fähigkeiten des Zuhörens - dem Raum, den Klängen oder Geräuschen, der Berührung, ... dem Rhythmus zuhören - kann die Grundlage für Improvisationskunst bilden.
Körperarbeit und improvisierter Tanz vervollständigen mein generelles Interesse an Kommunikation.