In dieser Klasse erkunden wir unsere Bewegungsmöglichkeiten – allein und zusammen – sowie Contact Improvisation im Wasser.

Wir nehmen uns Zeit, um im Wasser anzukommen, abzuhängen, zu atmen, zu tönen, zu fallen, herumzutreiben, einzusinken, abzusinken und uns vom Wasser tragen zu lassen. In Partnerarbeit erforschen wir Bewegung mit so wenig Anstrengung wie möglich, Spiralisieren, Drehen, Übergänge von der Vertikalen in die Horizontale und anders herum, Ausdehnung und Zusammenziehen und vieles mehr. Wir fragen uns, wie wir unsere Haut und die darunterliegenden Schichten nutzen können, um uns zu orientieren, zu kommunizieren und in Kontakt zu bleiben. Wir probieren aus, wie wir Unterstützungsstrukturen für andere bilden, nutzen und wieder auflösen können.

Wir lassen es zu, dass unsere Erfahrungen der Contact Improvisation an Land unser Forschen im Wasser informieren und im Anschluss daran erlauben wir den Erfahren im Wasser, unseren Tanz an Land zu verändern.

Bringe bitte Deine Schwimmsachen mit, Deine Nasenklammer, Schwimmbrille und Handtücher. Für einen Pfand von 5 € kannst Du auch eine Nasenklammer bei mir ausleihen oder eine kaufen.

Falls Du mal einen Eindruck davon bekommen möchtest, was meine Interpretation von WASSERKONTAKT ist, schau Dir doch gern zur Einstimmung dieses Video hier an: https://vimeo.com/358272246

 

Marielle Gerke

Marielle Gerke ist gebürtige Berlinerin und lebt seit 2010 in Witzenhausen, zwischen Kassel und Göttingen. Dort hat sie ihre Leidenschaft fürs Tanzen und im Speziellen für die Contact Improvisation im Jahr 2012 entdeckt. Seitdem ist sie kontinuierlich von dieser einzigartigen und spannenden Tanzform fasziniert. Sie mag die Verspieltheit, die darin liegt, und die Vielfalt an Bewegungsmöglichkeiten, die sich ergeben, wenn beide TanzpartnerInnen Gewicht miteinander teilen. Besonders eindrücklich findet sie, wie klar und präzise die nonverbale Kommunikation im Tanz werden kann, wenn die PartnerInnen aneinander lehnen und dabei den vorgeschlagenen Richtungen im Gewebe lauschen und folgen. In ihrer Praxis als Tänzerin und Lehrerin hält sie das Erforschen von frühkindlichen Bewegungsmustern, das ehrliche Teilen von Gewicht, Prinzipien des Führens und Folgens über das weiche Gewebe im Körper und Bewegungsarbeit im Wasser für hilfreich. Außerdem interessiert sie das Erforschen anatomischer Strukturen in Partnerarbeit und während des Tanzens.
Lehrer, von denen sie sich inspiriert und beeinflusst fühlt, sind vor allem Jörg Hassmann, Daniel Werner, Kira Kirsch, Antoine Ragot, Nina Wehnert, Friederike Tröscher, Jens Johannsen und Otto Ramstad. Drei Jahre lang hat sie intensiv mit Jörg Hassmann und Daniel Werner in deren Fortbildung für Contact Improvisation in der Tanzfabrik in Berlin studiert – ein Jahr davon als Studentin und zwei Jahre lang als Assistentin. Seit 2012 organisiert sie die wöchentliche Contact Impro Jam in Witzenhausen gemeinsam mit ihrer Kollegin Katja-Bahini Mangold. Marielle unterrichtet seit 2015 Contact Improvisation in regelmäßigen Abendklassen, Workshop-Formaten in verschiedenen Städten und internationalen Festivals in Deutschland, Österreich, Portugal und Indien. Seit 2016 unterrichtet sie außerdem an der Schule für Zeitgenössischen Bühnentanz Sozo visions in motion in Kassel, ist in mehrere Performance-Projekte involviert und gibt Privatunterricht. Sie studiert Body-Mind-Centering, Axis Syllabus und befindet sich in der Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie.
https://mariellegerke.de/