Müheloser Flow, elegant, sinnlich und herzverbunden! Contango ist eine Fusion aus Tango Argentino, Contact Improvisation und freiem Tanz. Durch wechselseitiges Folgen und Führen entsteht ein Tanzflow aus Intuition und Verbindung. Entspannt für die Männer, die sonst beim Tango ständig führen, und mit denselben kreativen Möglichkeiten für die Frauen.

Peters Contango-Technik fördert stimmige Tänze in Nähe und Autonomie, sowie müheloser Flow. Im Intensive erforschen wir verschiedene Stile im Contango. Variable Tanzhaltungen, Lehnen, Shaping und viele kleine technische Inputs bringen Kreativität und Inspiration in diesen sinnlichen Paar-Tanz. Durch gutes Zuhören werden wir subtil, intim und kreativ miteinander tanzen.

 

Peter Krempelsetzer

Peter studied physical theater at Scuola Dimitri, CH, as well as dance and improvisation. He developed his style of Contango since 2006. At first together with Tango-teacher Sonja Armisen, later in exchange with other Contact-Tango-Teachers and the Munich dance-community.
Peter teaches Contango, Contact Impro, ImproArt physical Improvisation and Performance at the ImproArt improvisation school, Munich. www.improart.de

“I like giving positive, constructive feedback, and I emphasize enjoyment as a base for learning, as well as inner sensitivity. In my events I create a playful, unjudgmental space, that allows focused learning and open exploration. To be in deep contact with yourself, while at the same time connected to your partners is a focus that enables you to be true to yourself and to become really creative.”

On stage as a performer Peter crosses borders between theater, dance and music. Peter is co-organizer of the Glarisegg Contact Festival Bodensee and long-term member at the Now! Improvisation Festival in Berlin.

 

 

In diesem Intensive erfahren wir essentielle Wesensqualitäten und -prinzipien, die uns dabei unterstützen in einem entspannten und zugleich bereiten 'Körperzustand' anzukommen. Der 'Responsive Body' ist ein integraler Teil von uns, ein Körperzustand mit dem wir seit unserer frühen Bewegungsentwicklung zutiefst vertraut sind. Der nährende Zustand der 'Entspannten Bereitschaft' ist zugleich Zugang zu unserer Inspiration, als auch Quelle für unseren Tanz.
Auf unserem Weg werden wir uns nützliche technische Aspekte in unserer Kommunikation mit der Schwerkraft anschauen, die uns erlauben Mühelosigkeit, Leichtigkeit und Fluss in unserem gemeinsamen Tanz zu erleben. Begleitende Wesensthemen sind:
'Der Fallende Körper', 'Dem Fallenden Gewicht ins Fliegen folgen', 'Bewegungseffizienz', 'Leichtigkeit im Spiel mit Gewicht', 'Qualität', 'Bewegliche Unterstützung von Gewicht'.
Tiefer-schauend, werden wir somatisch-erlebend arbeiten und Bewegung von innen erspürend erforschen. Im Solo und mit der Unterstützung von einem Partner können wir die Verbundenheit und das Zusammenspiel unserer Anatomie in Bewegung in unserem Körper erfahren. Wir können aus dem eigenen Erleben heraus forschen, finden und verfeinern und in einem bewußten Zustand von Körperwissen und wahrhaftigen Lernen ankommen.

In diesem Intensive möchte ich Inspiration und Werkzeuge für unseren gemeinsamen Tanz anbieten um die individuelle Entwicklung und das Bewusstsein in uns zu unterstützen und zu nähren, - auf diesem Festival und darüber hinaus.


 

Elske Seidel

ist eine global vernetzte und international engagierte Contact Lehrerin, Tänzerin und Bewegungsforscherin. Sie unterrichtet seit weit über 20 Jahren kontinuierlich und von ganzem Herzen Tanz, Contact Improvisation seit 2004.
Elske ist international tätig und unterrichtet CI in Europa, Kanada, den U.S.A., Argentinien, Israel, Russland and Japan.
Sie kommt ursprünglich aus Hamburg, wo sie im Rahmen ihres Lehramtsstudium Sport-und Bewegungswissenschaft unter Prof. Dr. Peter Weinberg studierte. In ihrer Examensarbeit wandte sie seine Lebendigkeitstheorie erstmalig auf Tanz an ('Das Lebendige des Tanzes', 1999).
Ihre Hauptforschungsfrage 'Das Wesen von Tanz und seine Vermittlung' motiviert seit Beginn ihres Studiums (1993) bis zum heutigen Tag den Kern ihrer Arbeit.
Ihr Tanz, ihre Forschung und ihr Unterricht sind getragen von ihrer Arbeit in der Natur, als Quelle für Wissen und Inspiration. Sie unterrichtet CI im Studio, in der Natur und im Wasser.
Sie kreiert u.a. Formate, die Contact & Natur und Leben & Tanz verbinden und ist die künstlerische Leiterin, Organisatorin und Mitbegründerin des Contact Festival & Camp Fuerteventura.
Sie hat eine unerschöpfliches Faszination Contact Improvisation in seinen Feinheiten und in seiner Tiefe zu erforschen und öffnet dafür den Raum u.a. In folgenden Projekten: Dance Your Questions: CI Research Week for experienced contact dancers, CI Fortbildungsreihe Hamburg, CI Basis Ausbildung Hamburg und co-organisierte ECITE - European Contact Improvisation Teachers Exchange in Ponderosa in 2014.
www.elskedance.de
www.canarian.contactfestival.info

 

<<  # 1/2  >>

 

...und Bewegungsenergie recyclen. Wie unsere Körper die Antwort auf die Einladung der Schwerkraft zum Tanz artikulieren.

Jedes unserer Körperteile hat Masse und besitzt Bewegungspotential, das wir durch Fallenlassen freisetzen und als Motor für weitere Bewegung nutzen können. In der Axis Syllabus Terminologie bezeichnen wir Körperteile daher als `Motorische Massen`. Was wie theoretische Physik klingt, ist in der Erforschung mit dem eigenen Körper pure Praxis und kann uns dabei unterstützen, mit geringem Aufwand und energieeffizient in Bewegung zu kommen.

Ist der Motor einmal `angeworfen` und der Körper in Bewegung, sorgt das MuskelFaszienSystem, das unsere Einzelteile beweglich zusammenhält dafür, dass sie miteinander kommunizieren, sich gegenseitig sowohl einladen als auch folgen und dabei mit den uns umgebenden Kräften tanzen.

In diesem Intensive werden wir die motorischen Hauptmassen des Körpers und die Bewegungsspielräume dazwischen erforschen und damit experimentieren, wie sie unsere Körper sequentiell durch den Raum manoevrieren, sei es allein oder in der ContactImprovisation. Wir werden auch wiederholbare Bewegungsmotive nutzen, um die Theorie zu verkörpern und in Bewegung zu bringen.

* Axis Syllabus (Autor: Frey Faust, www.axissyllabus.org) ist ein Bewegungslexikon, dem ein ganzheitliches Verständnis menschlicher Bewegung zugrunde liegt. Informationen aus Biomechanik, Anatomie, Physik und Medizin werden in ihrer gegenseitigen Wechselwirkung betrachtet und in der Praxis dazu genutzt, Bewegungen zu analysieren und eine funktionell sinnvolle Koordination im eigenen Körper zu erforschen und zu trainieren.
Eine Axis Syllabus Klasse bietet einen Ort für spielerische Erfahrung und persönliche Recherche in einem kollaborativen Lernumfeld. Als Inspirationsquellen nutzen wir anatomisches Anschauungsmaterial, strukturierte (Contact)Improvisation und choreographierte Bewegungssequenzen – dabei geht es um ein leichtes und intensives Bewegungsgefühl (nicht nur) im Tanz und um respektvollen Umgang sowohl mit uns selbst als auch miteinander. Und – natürlich – um die Freude am miteinander Tanzen! 

 

Irina Hortin

Irina Hortin (www.irinahortin.com) studierte zeitgenössischen Tanz, Literatur und Linguistik in Deutschland, Frankreich und Argentinien, wo sie den Tango intensiv kennen- und lieben gelernt hat. Ihre Tanzausbildung erhielt sie in Köln, München und überall dort, wo sie getanzt und gelebt hat - vor allem aber im Nomadic College bei Frey Faust, der wegweisend für ihren tänzerischen Weg war und ist. Sie arbeitet international als freischaffende Tänzerin, Choreographin und Dozentin (u.a. am Tanzhaus NRW und bei Contact(Tango)- und Improvisations Festivals und ist zertifizierte Iyengar Yogalehrerin. Seit 2012 ist sie Choreographin für das Schalktheater/Zürich. Zusammen mit Gabriele Koch leitet sie das Projekt 1001Tropfen (www.1001tropfen.de) und kreiert Tanztheater in der Natur und im urbanen Kontext. Irina interessiert sich lebhaft dafür, wie der menschliche Körper jenseits von Sprache kommuniziert, für seine Resonanz in anderen Körpern und im weiteren Umfeld. Sie ist Mitglied des ASIRN (Axis Syllabus International Research Network), zertifizierte Axis Syllabus Lehrerin und forscht praktisch, theoretisch – und leidenschaftlich! - rund um das kinetische Potential unseres Körpers.