Water-contact

Der Mini-Workshop im Wasser eröffnet einen Raum zwischen Tanz , Schwimmen, Tauchen und Massage. Wir erforschen zustände von FLOW im Element Wasser.

Dieser Tanz im Wasser ist geprägt durch das Fließen, das Bewegen lassen, das Loslassen, die Balance zwischen passiv und aktiv, führen und folgen. Nach anfänglich klar strukturierter Anleitung öffnet sich unser „Tanz“ immer mehr in ein freies Spiel unterschiedlichster Interaktionen.
Vorerfahrung in Contactimprovisation ist hilfreich aber nicht nötig.

Wer einen Neoprenanzug (Wetsuit) hat kann den gerne mitbringen da das Wasser normale Schwimmbadtemperatur hat.
Wir bewegen uns im Wasser mit Nasenklammer und Chlorbrille. Wer eine hat bringt sie bitte mit. 

Daniel Werner

Daniel Werner arbeitet international als Tänzer und Tanzpädagoge und unterrichtet Contact Improvisation seit ´97. Er studierte zeitgenössischen Tanz am North Karelia College in Finland. Desweiteren ist sein Bewegen und Unterrichten inspiriert von Body-Mind Centering, asiatischen Bewegungskünsten und Release-Techniken.

Also he is involved in the following projects:

Kabiro Eva Scheller

Kabiro Eva Scheller tanzt Contact-Improvisation seid 1994 mit unterschiedlichen LehrerInnen aus den USA und Europa.

Sie unterrichtet Contact Improviation und Hawaiianische Massage und hat einen reichhaltigen Erfahrungsschatz Menschen mit Liebe und Freude in ihr einmaliges Bewegungs-& Lebenspotential zu führen. Sie ist Initiatorin des Osterimprofestival.info &  healingheartfestival.de und begleitet Reisen nach Hawaii.

 

Water-contact

Der Mini-Workshop im Wasser eröffnet einen Raum zwischen Tanz , Schwimmen, Tauchen und Massage. Wir erforschen zustände von FLOW im Element Wasser.

Dieser Tanz im Wasser ist geprägt durch das Fließen, das Bewegen lassen, das Loslassen, die Balance zwischen passiv und aktiv, führen und folgen. Nach anfänglich klar strukturierter Anleitung öffnet sich unser „Tanz“ immer mehr in ein freies Spiel unterschiedlichster Interaktionen.
Vorerfahrung in Contactimprovisation ist hilfreich aber nicht nötig.

Wer einen Neoprenanzug (Wetsuit) hat kann den gerne mitbringen da das Wasser normale Schwimmbadtemperatur hat.
Wir bewegen uns im Wasser mit Nasenklammer und Chlorbrille. Wer eine hat bringt sie bitte mit. 

Daniel Werner

Daniel Werner arbeitet international als Tänzer und Tanzpädagoge und unterrichtet Contact Improvisation seit ´97. Er studierte zeitgenössischen Tanz am North Karelia College in Finland. Desweiteren ist sein Bewegen und Unterrichten inspiriert von Body-Mind Centering, asiatischen Bewegungskünsten und Release-Techniken.

Also he is involved in the following projects:

Kabiro Eva Scheller

Kabiro Eva Scheller tanzt Contact-Improvisation seid 1994 mit unterschiedlichen LehrerInnen aus den USA und Europa.

Sie unterrichtet Contact Improviation und Hawaiianische Massage und hat einen reichhaltigen Erfahrungsschatz Menschen mit Liebe und Freude in ihr einmaliges Bewegungs-& Lebenspotential zu führen. Sie ist Initiatorin des Osterimprofestival.info &  healingheartfestival.de und begleitet Reisen nach Hawaii.

 

Bodypainting

Genieße mit uns die taktile Erfahrung, wenn feuchte Pinsel über die Haut des Gesichtes streichen, den Geruch der Farbe und deren Intensität! Freue Dich daran zu beobachten, wie sich das Bild auf Deiner Hand oder an Deinem Arm gestaltet. Wie sehr möchtest du Einfluss nehmen auf das Kunstwerk, welches auf Deiner Haut entsteht? Wie sehr kannst du loslassen, die Neugier auskosten, abwarten, um dann das Ergebnis im Spiegel zu bewundern? Wie beeinflusst die Farbe auf Deinem Körper Deinen Tanz? Wie verändert ein bemalter Körper den Kontakt zu TanzpartnerInnen? Wie fühlt sich Dein Tanz in diesem bunten, bemalten Zustand für Dich an? Wir laden Dich ein, dieses sinnliche Spiel mit Farbe auf Teilen Deines Körpers gemeinsam zu genießen! Bitte dazu Kleidung anziehen, die bunt werden darf!

Getanzte Bilder

in diesem Workshop malen wir behutsam mit unseren Händen und Füßen gemeinsam auf einem großen Papier, während wir dadurch in einen Tanz kommen. Wie wirkt sich der Umgang mit Farbe auf den Füßen auf meinen Tanz aus? Was für ein Bild entsteht, wenn ich beim Tanzen Farbe auf einem großen Blatt verteile? Wie geht es mir, wenn ich gemeinsam mit anderen ein Bild auf diese Art und Weise entstehen lasse? Wenn jemand in mein Bild tanzt? Wenn ich in jemandes Bild tanze? Wenn wir gemeinsam schaffen und tanzen? Fühl` Dich eingeladen einen Tanzrausch der besonderen Art zu erleben und zieh Kleidung an, die bunt werden darf! :-)

Lella-Elayla Heindl

Contact Improvisation verbinde ich gerne mit meditativer Achtsamkeit, maximaler Aufmerksamkeit und Spaß am individuellen Spiel des Tanzes. Mit Kunst im bildnerischen Sinne beschäftige ich mich seit 1984, seit 1996 zeichne ich am liebsten Mandalas in unterschiedlichen Techniken. Diese zwei Passionen miteinander zu verbinden ist ein besonderer Genuss, den ich voller Freude teile! Selbständig seit 1995, Integrative Tanz- und Bewegungspädagogin, Ensemblemitglied bei Vimprodaco-Vienna Improvisation Dance Company, Multimediale Kunsttherapeutin, Organisation und Leitung von Workshops in Contact Improvisation, Organisation von Weiterbildungen, co-organisation des contactfestivalsvienna 2013***


Love in Contact – Contact in Love“

für Paare!

Wie beeinflusst Deine Beziehung den Tanz und wie der Tanz Deine Beziehung?

In einer Partnerschaft ist ein ganz besonderes Nähe-Distanz Verhältnis zwischen zwei Liebenden, somit kann auch die Begegnung in der Contact Improvisation ein ganz individuell-spezielles Spiel zwischen den Zweien sein. Vertrauen, Verbindlichkeit und Toleranz sind weitere Qualitäten, welche diese persönliche Verbindung gestalten. Mit diesen Themen wollen wir uns in dem Workshop, der explizit für Pärchen gedacht ist, beschäftigen, und erforschen auf welche Weise die Nähe, die zwischen einem Liebespaar schwingt, in den gemeinsamen Tanz einfließen kann.

Lella-Elayla Heindl, (AT) & Christoph Grupp, (DE)

Tanzend kennen- und lieben gelernt beim Contactfestival in Glarisegg 2011. Lleben wir unseren Alltag in unterschiedlichen Ländern und arrangieren uns mit einer Fernbeziehung. Wir sind als monogames Paar in der contact Szene unterwegs und bemühen uns bewusst zu erleben, wie sich das auf uns und unsere Partnerschaft auswirkt und uns möglichst reflektiert und ehrlich darüber auszutauschen. Seit 2012 gemeinsames Leiten von Workshops und Organisieren von Weiterbildungen 

Humorvoll auf neue Wege

Wir erforschen erstmal einfache CI-Basics, mit Fokus auf Präzision, um neue Bewegungswege zu ermöglichen. Techniken wie “Rolling Point”, “Sliding Surface” und “Glued Bodyparts” werden einzeln vertieft.

Aus dieser Basis heraus werden wir in Übungen gehen, die deine Muster kitzeln und dein Kreativitäts-Gnömchen fördern. Kombinationen wie z.B: A möchte Rollen, B Sliden. L will nur unten sein, M auch, u.s.w.

Wir gehen die Übungen “seriös” an, mit einer gesunden grosszügigen Dosis an Humor und Lockerheit. Lasse dann deiner Spielfreude freien Lauf, erfinde deine eigenen Spielregeln und begib dich auf “Reisen” mit deinem/deiner Tanzpartner/In.

Für alle Levels. Nicht was du kannst ist hier massgebend sondern eher deine Bereitschaft, Neuland zu entdecken. Eine Mischung aus einfachen Techniken und Raum für Spielplatz :-)

Melanie Seeger

Melanie Seeger lebt und arbeitet in Freiburg als freischaffende Tänzerin, unterrichtet Neuen Tanz und Improvisation und ist Dozentin in Kindertanzprojekten. Ihre Ausbildung machte sie im TIP, Schule für Tanz, Improvisation und Performance in Freiburg. Außerdem machte sie eine zwei -jährige berufsbegleitende Fortbildung in Tanz -und Ausdruckstherapie und ist Erzieherin.
Die contact Improvisation brachte mich dort hin wo ich immer sein wollte, zum Tanz.
Dankbar dafür mit diesem Schatz in Kontakt gekommen zu sein.

Flurin Kappenberger

Flurin Kappenberger ist als Tänzer (ausgebildet bei TIP in Freiburg im Br.), Zirkusartist und Musiker tätig. 1985 im Tessin geboren, lebt in Bern, Schweiz. Tief befreundet mit Contact Improvisation durchs vieles Jamen in den letzten Jahren.
CI ist für mich ein besonderer, wertvoller Spielplatz für Bewegung, Begegnung und innerer Entfaltung.
Wenn ich spiele dann bin ich Lebendig ... und ich Lebe ...

Moksha Ganesh

Als leidenschaftlicher Tänzer, Bodyworker, Bewegungs- und Bewusstseinslehrer kreiere ich seit Mitte der 90er Jahre befreiende Lern- und Spielräume für mühelose und sinnliche SEINserfahrung. Inspiriert durch die verschiedensten künstlerischen und therapeutischen Systeme, genieße ich mich mehr und mehr im Loslassen aller Konzepte.

www.somaart.de

ImproArt

Bewegung Stimme Sprache. Spielend Kreativ Sein!

ImproArt ist ein Improvisationstraining das vom Körper ausgeht und uns in Spielfluss, jenseits von Gedanken und Konzepten, bringt.
Eine Entdeckungsreise in die Kreativität mit Bewegung, Stimme und Sprache.
Die ImproArt – Übungen eröffnen spielerisch neue Ausdrucksmöglichkeiten, fernab vom Alltäglichen.
In diesem Workshop werden wir mit Bewegung, Sprache und Stimmqualitäten spielen, uns im intuitiven Flow selbst überraschen und ins Zusammenspiel kommen.
Eine spannende Reise ins Unbekannte und Entdeckung von ganz persönlichem Ausdruck.
Mehr zu dieser Improvisations-Methode siehe www.improart.de.

Peter Krempelsetzer

Peter Krempelsetzer studierte Theater an der Scuola Dimitri in der Schweiz, außerdem Tanz und Improvisation. Er lernte Action Theater-Improvisation in intensiven Studien mit der Begründerin Ruth Zaporah und ist seit 2007 zertifizierter Lehrer dieser Methode.
Sein Improvisations-Stil ImproArt ist ausserdem geprägt von der Arbeit mit Andrew Morrish, Keith Johnstone, Sten Rudström und Philippe Gaulier.
Peters besonderes Interesse gilt der Improvisation als eigenständiger Kunstform.
In seinen Bühnenproduktionen, arbeitet er als Performer spartenübergreifend zwischen Theater, Musik und Tanz.
Peter lebt in München und gründete dort die ImproArt Improvisationsschule, wo er ImproArt, Theaterimprovisation, Tanztheater, Contango, Contact Impro und Performance unterrichtet.
Seit über 20 Jahren arbeitet Peter als Improvisationslehrer und Coach für Laien, Profis und Unternehmen. www.improart.de 

Grundlagen der Kontaktimprovisation

Wir wärmen unsere Wahrnehmung auf für den Raum, den Boden unter uns und die Menschen um uns herum. Von dort aus fokussieren wir auf die Funktionen von körperlicher Berührung im Tanz – zu was dient uns der Berührungspunkt? Orientierung und Unterstützung sind die wichtigsten Aspekte, die wir genauer in Augenschien nehmen.

Wir üben einige einfache Werkzeuge zum Gewicht-Teilen, die uns helfen können, eine Jam-Situation zu genießen.

Wir betreten die wundervolle Welt des Spielens mit geteiltem Gewicht!

Offen für Anfänger und alle anderen, die sich mit den Grundlagen von CI beschäftigen möchten. 

Roland Nordeck (Göttingen/Germany)

I see both movement and touch as valuable forms of human communication, as they can reach beyond the field of verbal expression. I have been practicing CI for about seventeen years and for three years fulltime. I studied contemporary dance in Outokumpu, Finnland. For many years my interest in Shiatsu massage has been affecting my sense of perceptive touch and intuition while dancing. I believe that being seen, being heard and being touched are basic human needs that affect the world of dance a lot. Meeting theese needs with profound listening skills – listening to space, sounds, touch, (...) and rhythm can form the basis of improvisational art. Bodywork and improvisational dance complement my general interest in communication.

Roland Nordeck: Grundlagen der Kontaktimprovisation

Ein Workshop für Anfänger und alle anderen, die sich Zeit nehmen möchten, um sich auf die grundlegenden Prinzipien der Kontaktimprovisation zu fokussieren. Wir üben, sowohl uns selbst zu spüren, als auch den Boden und den/die Partner. Wir lernen etwas über Zentrumskontakt, Bodysurfing (im Liegen über einen rollenden Partner gleiten), und gemeinsame Wege auf den Boden und vom Boden nach oben. Wir spielen mit Führen und Folgen und fokussieren auf das wesentliche Prinzip von sich anlehnen und Gewicht teilen. Unabhängig vom tanztechnischen Niveau ist es immer das Spüren und Erforschen, das die Grundlage unseres Lernprozesses darstellt. Indem wir einige grundlegende tänzerische Werkzeuge erlernen und gleichzeitig unseren eigenen Sinnen vertrauen, können wir erfahren, wie wir uns in einer Jam Situation sicher und frei fühlen können.

Roland Nordeck

Nachdem ich viele Jahre Contact getanzt hatte nahm ich an der 6-monatigen New Dance Performance Ausbildung mit Keriac in San Francisco und Stuttgart teil. Der Schwerpunkt war kreative Arbeit. 2005 wurde ich am Nordkarelischen College, Outokumpu, Finnland aufgenommen, wo ich drei Jahre lang Zeitgenössischen Tanz studierte. Das Kernstück dieser Ausbildung war Zeitgenössische Tanztechnik. Darüber hinaus beinhaltete sie eine große Bandbreite anderer Zugänge zu Bewegung, wie zum Beispiel Feldenkrais, BMC, Kontaktimprovisation, Authentic Movement, Ballett, Improvisation und Butoh. 2008 bin ich zurück nach Göttingen gezogen, wo ich Contact und Zeitgenössischen Tanz unterrichte. Außerdem beschäftige ich mich zur Zeit intensiv mit der Verbindung von Tanz und Körperarbeit (Shiatsu). Ich betrachte Tanz als eine Art Sprache, die über das Feld des verbalen Ausdrucks hinausreicht. Tanz und besonders improvisierter Tanz vervollständigt meine generelles Interesse an Kommunikation.

 

Klang & Stille

Zu Beginn gibt es eine kleine Einführung, um sich gut im Körper zu verwurzeln und mit dem eigenen Fühlen zu verbinden. Danach werden wir miteinander improvisieren in einem Feld von offener Neugier und wachsamer Begegnung. Mit der Erlaubnis an uns alle, es falsch machen zu dürfen, lassen wir Schul-Traumata und den Stress, verurteilt zu werden, hinter uns. Wir lassen uns überraschen, wie sich das Leben durch uns miteinander entfalten und ent-klingen möchte!

Wir werden mit folgenden Aspekten experimentieren:

Zuhören als Schlüssel zur kreativen Quelle in uns
Rhythmus als das Fundament der Verbindung
Spiel mit dem Nicht-Wissen – Musik aus der Stille
Auflösen von Du und Ich – Eintauchen im Fluß der Musik
Mut es falsch zu machen – das Spiel mit den eigenen Impulsen
Angst, Scham und Unsicherheit als Wegweiser zu Deiner lebendigen Präsenz
Dieser Workshop richtet sich an Menschen, die schon erste (oder auch mehr) musikalische Erfahrungen mit Instrument oder Stimme gesammelt haben. Dieser Workshop ist nicht geeignet für Menschen, die ihre allerersten musikalischen Erfahrungen sammeln wollen.

Shakya Matthias Grahe

Shakya Matthias Grahe spielt Violoncello, Dilruba, Gitarre, Keyboard, Perkussion und singt. Zahlreiche Auftritte in klassischen Ensembles und Bands im Bereich Latin, Pop, World, New Age etc. Live-Musiker bei Stummfilmen, Meditationen sowie Tanz- und Selbsterfahrungsworkshops und Festivals. CD-Produzent und Gastmusiker auf zahlreichen CDs. Seit Januar 2015 Mitglied der Lebensgemeinschaft und Geschäftsführer des Seminarbetriebs auf Schloss Glarisegg, Schweiz.

Sus Palm: Cranio Sacral Balancing

Einführung in das Flüssigkeits – und Energiefeld der Cranio Sacral Therapie.

Wir gehen in Kontakt mit den Gezeitenbewegungen der Cerebrospinalflüssikeit der Wirbelsäule und der zentralen Energielinie im Körper.

In Partnerarbeit eröffnen wir die Möglichkeit unseren inneren Raum zu fühlen und tiefe Entspannung einzuladen.

Auf diesem Weg können wir regenerieren und uns reorganisieren.
Impulse und Eindrücke können integriert werden auf körperlicher, mentaler und emotionaler Ebene.

Wir umarmen alles was da sein möchte mit einem offenen Herzen.

Sus Palm

Sus Palm ist Bewegungstherapeutin, Tänzerin und Cranio Sacral Therapeutin.

Sie arbeitet mit Cranio Sacral Balancing seit 11 Jahren und schätzt diese Arbeit als eine wunderbare Art dem menschlichen System in einer ganzheitlichen Weise zu zuhören und es zurück in die Balance zu unterstützen.

Sus lebt mit Ingo Rosenkranz und Ihrer Tochter Nika in Ulm.

Unterkategorien