David Lakein: Ensemble Improvisation Practise: “The play of Presence in Performance”

*Lingering in Sensation : The Theater of Intimacy*

The diligence of sustaining a state, the practice of absorbing emotion, the discipline of persisting in thought demands physicality, imagination and an intimate collaboration with spacetime.

This intensive outing takes the above statement as both a challenging point of departure and a comforting place of arrival. Our research into the performer-audience relationship in theatrical scenarios dives into questions about duration, intensity, texture and dynamic, among other compositional considerations—all toward revealing insights into these central questions:

What is the narrative potential of distinct sensations?
How do layers of intimacy create emerging storylines?


David Lakein

David Lakein (Berlin/Chicago) is an interdisciplinary artist, choreographer-director, educator-facilitator, organizer and writer, who collaborates extensively with other artists from diverse backgrounds and performs-researches-teaches across the United States & Europe and around the world. His work swirls around the borders between dance, theater, cabaret, performance art and social scenarios, often incorporating installation and video elements. Whether completely set or entirely improvised, a solo performance or community gathering, on stage or in the back bushes, the work often includes a significant degree of interactivity—inviting and provoking participation from the viewing-listening-reading audience. Lakein embraces and confronts the tensions between the ordinary and sublime, situating his performative creations on the edges between the profoundly serious and ridiculously silly, especially in the intersections of daily life, metaphysics and spirituality. His practice is built on a foundation of image-making, improvisational scores and dramaturgical devising, and strongly influenced by books & bars, stand-up & standing-around and meaning & mystery.

Lakein is a well-respected teacher and facilitator known for his inquisitive nature and dedication to a rigorous (un)learning process that embraces generous discipline and intelligent laziness. He has over twenty years experience with physical, performing and performance arts, and with somatic movement arts (body-mind-centering, alexander technique, etc), martial arts (aikido, qi gong, etc) and meditation practices. Whether facilitating students in workshops and performance projects or bringing artists together in laboratories or festivals, he is committed to dialogue as a creative act and research as a transformational encounter.

Lakein studied philosophy & literature, and acting & directing in the United States, trained as a dancer, choreographer and performer in Berlin, Amsterdam and San Francisco, and studied visual arts in Chicago; he holds a BA from Wesleyan University, a BFA from the School for New Dance Development Amsterdam School for the Arts, and an MFA in Studio Arts from The School of The Art Institute of Chicago.

http://lakeinworkshops.wordpress.com/

 

Elske Seidel (Ger): A State of Presence in Contact Improvisation

This intensive is an invitation to open into a state of presence.

We will be.
Listening. Sensing.

Connecting deeply with the earth we will follow our movement quality from within. Releasing into the place where we will discover timelessness & ease, trust & freedom. We will close our eyes looking, finding and allowing, researching as we explore our body in relation to gravity. Diving into the continuous and ever-fascinating dialogue with gravity’s forces, we will play, learn, and move from discovery.
Based on sharing one common center of weight we will enter our conversation with gravity. Out of a deep place of trust we will meet moments of flight where the body listens, knows and responds catlike. Where we have to do less, practicing ‘getting out of the way’ allowing the body to respond, rather than our minds to control. What organization does my body need, when I allow gravity to play with me? How can I use my body’s innate knowledge and very weight ‘to play’ gravity?
I am interested in the movement quality sourcing inside of us. Can we sense our bones ‘floating inside of us’ as we move? Can we allow our body to stay easy, soft and open, - to be like its water as we move together through different levels, transitioning continuously from supporting into being supported, from under-dance into flight?

For me as a teacher I am deeply inspired to open and support a space where dance in all its freedom and vital magic can happen. I witness that as I hold the space, the simple experience of presence creates meaning & depth in each of us. Our potential for transformation in dance and beyond becomes available to us and I am profoundly touched by this natural process, blowing gently on the sparks of light within us all.

Elske Seidel

Elske Seidel (Berlin) ist eine global vernetzte und international engagierte Contact Lehrerin, Tänzerin und Bewegungsforscherin. Sie unterrichtet seit zwei Jahrzehnten kontinuierlich und von ganzem Herzen Tanz, Contact seit 2004.
Für Elske bedeutet Contact Improvisation zu unterrichten, „den Boden dafür zu legen, dass dieser Tanz geschehen kann.“
Sie kreiert mit Vorliebe Projekte, die Contact & Natur und Leben & Tanz verbinden (Contact Festival Fuerteventura und Nordsee CI Camp St. Peter Ording). Des Weiteren liebt sie Forschung & Jammen und öffnet dafür den Raum in folgenden Projekten: Berlin Weekend Jam, 23Stunden Jam Berlin, Contact Samstag Berlin, Dance Your Questions: CI Research Week/ Ponderosa/ Stolzenhagen und CI Fortbildungsreihe Hamburg.

http://canarian.contactfestival.info/

http://www.improtanz.de

Kabiro Scheller & Daniel Werner : “Liquid Motion” -  Contact Improvisation im Wasser & an Land

Wir lauschen unseren inneren Bewegungen, die aus unterschiedlichen Welten geboren werden...

...“Die Welt des Wassers” durch Wassertanz lässt Erinnerungen an sehr frühe
Bewegungsmuster und –qualitäten aufsteigen, welche grundlegend sind für unser
hochentwickeltes und komlexes Bewegungspotential.

“An Land “geben wir dem Körper Raum ausserhalb des Wassers die Erfahrung von "Getragen Sein" zu machen.
Die Bewegung entspringt aus einem wachen & lebendigen Körperzentrum, was alle Bereiche unseres Lebens “betanzt”.

Im Spiel mit Elementen aus dem Body-Mind Centering, frühenkindlichen Bewegungsentwicklung, Körperarbeit u Improvisation
entseht ein sehr direkter Zugang zu “natürlicher” Bewegung.
Eine wundervolle Möglichkeit CI-Bewegungsmaterial zu erlernen, zu vertiefen und zu “befühlen”.

Daniel Werner

Daniel Werner arbeitet international als Tänzer und Tanzpädagoge und unterrichtet Contact Improvisation seit ´97. Er studierte zeitgenössischen Tanz am North Karelia College in Finland. Desweiteren ist sein Bewegen und Unterrichten inspiriert von Body-Mind Centering, asiatischen Bewegungskünsten und Release-Techniken.

Also he is involved in the following projects: 

Kabiro Eva Scheller

Kabiro Eva Scheller tanzt Contact-Improvisation seid 1994 mit unterschiedlichen LehrerInnen aus den USA und Europa. 

Sie unterrichtet Contact Improviation und Hawaiianische Massage und hat einen reichhaltigen Erfahrungsschatz Menschen mit Liebe und Freude in ihr einmaliges Bewegungs-& Lebenspotential zu führen. Sie ist Initiatorin des Osterimprofestival.info & Healingheartfestival.de und begleitet Reisen nach Hawaii.

<<   # 1/2  >>

Peter Krempelsetzer: Contango

Contango ist ein Mix aus argentinischem Tango, Contact Improvisation und Freestyle Dance. Wie bereichern sich diese Tanzformen gegenseitig?
Tango steht für Sinnlichkeit und Herzens-Nähe im Tanz. Im Führen und Folgen wird sehr fein aufeinander gehört, wobei beim Contango durch wechselnde Führung neue Möglichkeiten für die Männer- und Frauenrolle entstehen. Von der Contactimprovisation kommen Lehnungen, Hebungen und freier Bewegungsfluss ohne Führung hinzu.
So entsteht ein freier und gleichzeitig verbindlicher Paartanz 
voller Kreativität, Bewegungsfreude und überraschender Momente. 
Getanzt wird mit wechselnden Tanzpartnern und teilweise auch in Trios. Peters Unterricht ist spielerisch. Er gibt experimentierfreudigen Tango-Tänzern kreative Impulse und schafft gleichzeitig einen leichten Einstieg für Anfänger ohne Tangokenntnisse.
Hingebungsvolle und groovige Tänze erwarten Euch!

Der Intensive ist für alle Tanzniveaus geeignet.

Intensive Teacher: Peter Krempelsetzer
Assistenz: Andrea Gröger

Peter Krempelsetzer

geb. 1964, studierte Bewegungstheater an der Scuola Dimitri (CH) außerdem Tanz und Improvisation. Contango entwickelt er seit 2007 in München und leitet dort regelmäßig Contango-Milongas. 
In seinen Bühnenproduktionen arbeitet Peter als Performer spartenübergreifend zwischen Tanz, Musik und Theater. Sein besonderes Interesse gilt der Improvisation als eigenständiger Kunstform. Peter lebt in München und gründete dort die ImproArt Improvisationsschule. Er unterrichtet Contact Impro, Contango, Action Theater Improvisation, Tanztheater und Performance.
Mehr über seinen Hintergrund und Unterricht:

teaching: http://www.improart.de

performing: http://www.comtesse-co.dehttp://www.freefishing.de

 

Andrea Gröger: „Stimmig“ im Contact!

Ein Verbindungsexperiment zwischen Stimmimprovisation und Contactimprovisationstanz.

Zunächst möchte ich Dich auf eine kleine Reise zu Deiner momentanen Stimmung und Stimme einladen.
Bereichert mit dem Schatz der Verbindung zu uns selbst, wollen wir neue Contactmöglichkeiten ausprobieren und erforschen.
Nicht nur die Bewegungen unserer Muskeln fließen durch unseren Körper, sondern auch die Schallwellen unserer Stimme. In diesem Experiment werden uns zum einen die Bewegungen und die Berührungen im Tanz als Inspirationsquellen für unsere Lautäußerungen dienen, zum anderen wird unsere Stimme in den Kontakt, in die Berührungen und in den Tanz fließen.
Ein neues Wechselspiel und Medium der Inspiration und des Ausdrucks im Contactimprovistionstanz entsteht.

Für alle Stimmfreudigen und –neugierigen, sowie für alle Erfahrungslevels möglich.

Andrea Gröger

Tanz begleitet mich schon mein ganzes Leben.
Ich lebe mit meiner 12-jährigen Tochter, bin Tanz- und Ergotherapeutin und kreiere nebenher Bekleidungsstücke aus Walk, sowie Tanzröcke.
Seit einigen Jahren gibt mit die Contactimprovisation und der Contango eine tänzerische Heimat. Die spielerische und künstlerische Verbindung zwischen Tanz und Stimme lebe ich seit ca. 2005 in der Performance und Tanztheatergruppe „Soundmover“ aus.

Lella-Elayla Heindl - Play with colours

der tanz der farben über die haut

bodypainting trifft contact improvisation
wie beeinflusst die farbe auf meinem körper meinen tanz?
Wie verändert ein bemalter körper den contact zu tanzpartnerInnen?
Wie drückt sich die kunst des augenblickes auf meiner haut aus?
Wie geht es mir, wenn ich jemanden bemale/ bemalt werde?

JedeR darf selbst bestimmen, wie viel der eigenen haut bemalt werden mag
bitte dazu kleidung anziehen, die bunt werden darf!
Für die mutigen unter uns: unterwäsche, die farbe ab bekommen möchte :-)

Lella-Elayla Heindl

geb am 6.3.1970, tanze ich seit 1987 regelmäßig.
Contact Improvisation verbinde ich gerne mit meditativer Achtsamkeit, maximaler Aufmerksamkeit und Spaß am individuellen Spiel des Tanzes.
Mein Passion liegt im Erforschen der energetischen Abläufe vor, während und nach dem Tanz.

selbständig seit 1995, Integrative Tanz- und Bewegungspädagogin, Ensemblemitglied bei Vimprodaco-Vienna Improvisation Dance Company, Multimediale Kunsttherapeutin, Yogalehrerin-persönlicher Schwerpunkt Prana-Energiearbeit; Chakren, Nadis, Koshas, Energetikerin, Bodyworkerin, Co-Leitung TAFF-Performance-Werkstatt, Workshop Performancetanztheater mit Kunsttherapeutischer Begleitung, diverse Projekte mit Schülern der Oberstufe in freien Schulen, Organisation und Leitung von Workshops in Contact Improvisation, Organisation von Weiterbildungen, co-organisation des contactfestivalsvienna.at***

 

Martina & Iva: A journey to dance with a yoga ticket
or how to use dynamic yoga to travel into a dance sequence and contact

Breath and moving with it will bring our awareness to our centre. When we are able to control our breath, we can control our movements and when we let go of the control, we let ourselves flow with trust and safety. We'll search for grounding and play with weight, then learn how to push into support in order to rise up. Letting go can be a nice experience if we witness our movements in slow flow and with patience first. Our body and heart will start opening and we'll dive into timeless space where we can experience the freedom of movement and thus weave an anatomically logical sequence that will serve as a basis for more creative dance improvisation and contact improvisation. The rest is up to your own imagination and creativity...

Yoga (morning flow vinyasa classes)

Yoga practice is an excellent way to start your day. Vinyasa means linking breath and movement where breath and deep stretching asanas are linked together creating the dance sequence of postures. Surrendering to 'ocean sound breath' or Ujjayi we simply go with the flow in a fun and easy way :)
It is a cardiovascular exercise as well as meditation in motion. Breath leads the way to lightness in postures and flowing through positions creates awareness and concentration.
Yoga brings harmony into our lives. There are different yoga styles, but they all have the same goal: physical, mental and spiritual health.
By doing yoga asanas or postures we increase the strength and flexibility of our bodies, strengthen our joints, increase circulation, improve the digestive system, cardiovascular and nervous system and the centre of gravity. Besides, regular yoga practice increases energy and vitality and boosts our immune system. Yoga asanas and pranayama remove toxins from our body more effectively than any other physical activity.

Namaste (I bow to you)

"Yoga practices help us develop awareness and detachment. When we can begin to watch our personality's fearful reactions to situations, we can develop compassion for our own lack of courage. Through compassion we realize there's nothing to lose. There's nothing to grasp, nothing to get -- we are everything. Flexibility of mind as well as body allows for adaptability and ease of being in an ever-changing world." (unknown author)

Contact improvisation is a practise rooted in contemporary dance in which an improvised movement is created through the contact between two or more dancers. It is based on sharing, giving and receiving and on the play with gravity and momentum - rolling, stopping, flying and falling. At times it develops into a meditative state, and at times it becomes an unstoppable, almost acrobatic challenge. This activity helps develop a sense of control and raises awareness of the body overall, in addition to sharpening of the senses and developing trust, communication and awareness of self and the other.

Martina

Martina is a yoga and contact teacher, contemporary dancer and tango lover. She also teaches languages, translates and enjoys working with people, likes travelling, meeting new people and cultures. 
As a child she did gymnastics, acted in theatre , and in dance she started practicing Cunningham technique with Kilina Cremona and ballet, later followed by contemporary techniques like release, contact improvisation, improvisation, dynamic meditation, Feldenkrais (she’s been using these techniques ever since). She has performed, acted, danced and collaborated with many international dancers, directors and choreographers.
She's worked with Sabine Parzer and completed her Holistic Dance and Movement Pedagogy teacher training. She's also completed Daniel Werner & Joerg Hassmann's CI training programme and has been teaching at Osterimprofestival (Germany), Tempelhof CI Festival (Germany), Vienna CI festival (Austria), Warsaw Flow CI festival, New Year London Jam etc.
Her work is based on contact improvisation, authentic movement, bodywork and contemporary dance as well as some shamanic practices which are all useful for dance and movement therapy, dynamic meditation and raising self-awareness. Her work and teaching is now enriched with the collaboration with her dance partner and long-standing friend Iva Hladnik.

Iva Hladnik

Iva is a contemporary dancer, a contacter and a yoga teacher. For many years she has been involved in contemporary dance and has been collaborating with different Croatian as well as international choreographers and collectives. She is one of the organizers and initiators of the development of improvisational dance and contact improvisation in Croatia. She is particularly interested in the sphere in which breath, movement and dance meet and their therapeutic impact and application. She teaches yoga and contact improvisation with passion, full commitment and enthusiasm.
She's also completed Daniel Werner & Joerg Hassmann's CI training programme. 
 

Moksha Ganesh: Fooling - relax into the risk

... als weiser Narr, mit weit offen und neugierigen Kinderaugen...
Mit dieser empfänglichen inneren Haltung bewegst du dich dich intuitiv, ursprünglich, spontan und präsent. 
Beim FOOLING springst du auf die Bühne ... in den leeren Raum...
ohne zu wissen, was du tun und sagen wirst, spielst du mit dem, was sich in diesem Moment durch deinen Körper ausdrücken möchte.
Du tanzt am Rande mit einem Fuß auf festen Boden des Bekannten, 
der andere schwebt über dem Abgrund des Unbekannten.
Du spielst ausschließlich zum Wohle der Freude am Spiel,
völlig absorbiert, ohne Rücksicht auf Erfolg oder Misserfolg. 
In diesem leeren Raum begegnest du anderen „Narrenkindern“ und entdeckst die Freiheit, wenn du spielst, jenseits von richtig und falsch, dabei wach, achtsam und respektvoll mit deinen Grenzen und den Grenzen der Anderen.
Wir spielen mit Authentic Movment, dynamischen Systemaufstellungen, Bodywork, Contact~ und Theaterimprovisation.

Moksha Ganesh

Als leidenschaftlicher Tänzer, Bodyworker, Bewegungs- und Bewusstseinslehrer kreiere ich seit Mitte der 90er Jahre befreiende Lern- und Spielräume für mühelose und sinnliche SEINserfahrung. Inspiriert durch die verschiedensten künstlerischen und therapeutischen Systeme, genieße ich mich mehr und mehr im Loslassen aller Konzepte.

www.somaart.de

Muriel Jeanne Mollet: Gegengewicht – aus dem Gleichgewicht

Wir werden verschiedene Arten von aus der Balance fallen und gemeinsam die Balance und das Gleichgewicht halten fokusieren und damit arbeiten. 
Durch unterschiedliche aufbauende Übungen in Improvisation und Technik mit Deiner/m PartnerIn oder mit dir alleine werden wir die Balance finden und auch der Zustand von nicht in der Balance sein geniessen.
Wir experimentieren und bieten verschiedene Möglichkeiten an, wie wir das Fallen unserer Partner unterstützen können. Miteinander Tanzen, Spass haben zusammen sind auch Ziele in diesem Unterricht.

Muriel Jeanne Mollet

Muriel Jeanne Mollet arbeitet als Tanzpädagogin, Tänzerin, Anleiterin Kampfesspiele® und als Wassertherapeutin. Nach Erhalt des SBTG-Diploms als Bewegungspädagogin (1989) studierte sie Elementaren Tanz an der Sporthochschule Köln. Kontinuierliche Weiterbildungen in verschiedenen Tanz- und Improvisationstechniken & in Kampfsportarten wie Capoeira und Shinson Hapkido. Sie war Leiterin und Gründerin des SURIEL tanztheaters 1993-97 und seit 2003 Mitglied des Impro-, Research- & Performancekollektivs „x-group“. Auftritte mit eigenen Soloproduktionen, Gruppenstücken und Capoeira-shows führten sie durch die Schweiz und ins Ausland. Seit 2006 Ausbildungsteile und Assistenzen in Wassertanzen bei Arjana Brunschwiler. 2011 Diplom systemische Prozessgestaltung/Erlebnispädagogik. 2013 Diplom Anleiterin Kampfesspiele®, Gewaltprävention mit Jungen.

 

Roland Nordeck: Grundlagen der Kontaktimprovisation

Ein Workshop für Anfänger und alle anderen, die sich Zeit nehmen möchten, um sich auf die grundlegenden Prinzipien der Kontaktimprovisation zu fokussieren. Wir üben, sowohl uns selbst zu spüren, als auch den Boden und den/die Partner. Wir lernen etwas über Zentrumskontakt, Bodysurfing (im Liegen über einen rollenden Partner gleiten), und gemeinsame Wege auf den Boden und vom Boden nach oben. Wir spielen mit Führen und Folgen und fokussieren auf das wesentliche Prinzip von sich anlehnen und Gewicht teilen. Unabhängig vom tanztechnischen Niveau ist es immer das Spüren und Erforschen, das die Grundlage unseres Lernprozesses darstellt. Indem wir einige grundlegende tänzerische Werkzeuge erlernen und gleichzeitig unseren eigenen Sinnen vertrauen, können wir erfahren, wie wir uns in einer Jam Situation sicher und frei fühlen können.

Roland Nordeck

Nachdem ich viele Jahre Contact getanzt hatte nahm ich an der 6-monatigen New Dance Performance Ausbildung mit Keriac in San Francisco und Stuttgart teil. Der Schwerpunkt war kreative Arbeit. 2005 wurde ich am Nordkarelischen College, Outokumpu, Finnland aufgenommen, wo ich drei Jahre lang Zeitgenössischen Tanz studierte. Das Kernstück dieser Ausbildung war Zeitgenössische Tanztechnik. Darüber hinaus beinhaltete sie eine große Bandbreite anderer Zugänge zu Bewegung, wie zum Beispiel Feldenkrais, BMC, Kontaktimprovisation, Authentic Movement, Ballett, Improvisation und Butoh. 2008 bin ich zurück nach Göttingen gezogen, wo ich Contact und Zeitgenössischen Tanz unterrichte. Außerdem beschäftige ich mich zur Zeit intensiv mit der Verbindung von Tanz und Körperarbeit (Shiatsu). Ich betrachte Tanz als eine Art Sprache, die über das Feld des verbalen Ausdrucks hinausreicht. Tanz und besonders improvisierter Tanz vervollständigt meine generelles Interesse an Kommunikation.

 

Unterkategorien

 

4 Intensives

 

Werden bei der Anmeldung gewählt!

 

 Workshops

 Für die Workshops ist keine Voranmeldung erforderlich, und sie sind für Festivateilnehmer/innen kostenlos.

Auf dem Festival wird überwiegend deutsch und englisch gesprochen.