Das getanzte Seelenbild

 

Musik, Berührung, Farben, Bewegung, Tanz
Rücken an Rücken und Fuß an Fuß im Kreis sitzend und aneinander gelehnt, bewegt sich beim Zeichnen die Gruppe als verbundene Einheit. Die Bewegung der Hand folgt den eigenen Bewegungsimpulsen und greift auch die Bewegungsimpulse der Person die am Rücken lehnt auf. Gezeichnet wird zu Musik auf einem Transparentpapierblock. Nach einer Weile wird der Block mit der an den Rücken gelehnten Person ausgetauscht und ein neues transparentes Blatt wird über die bereits vorhandene Zeichnung gelegt. Die Blöcke wandern im Kreis. Es entstehen Bildgeschichten auf jedem Block, die am Schluss ausgelegt werden und in freie Bewegung und Tanz übertragen werden. Jede/ jeder tanzt die Geschichte zu seinem Ausgangsbild.

 

Mela Maresch

 

*1965 in Wien, Studium Kunstgeschichte, Stipendium am Museum of Modern art New York, Fortbildung zur Kunsttherapeutin, Training in systemischer Aufstellungsarbeit, Fortbildung für Tanz- und Bewegungspädagogik.
Kunstvermittlerin an der Kunsthalle Wien und am Essl Museum, Kunstprojekte im öffentlichen Raum in Kooperation mit dem Verein Wiener Jugendzentren, dem BMUK und dem ÖKS.
Wichtige Erfahrungen für mich waren: längere Reisephasen in Indien, der Türkei und Israel, die Geburt meines Sohnes, das Eintauchen in die Malerei, die Endeckung der Familienaufstellung und die Begegnung mit CI.

P1030684 DSCN1774[3] DSCN1844[3] DSCN1906[3]