Workshops

Für die Workshops ist keine Voranmeldung erforderlich, und sie sind für Festivateilnehmer*innen kostenlos.

Auf dem Festival wird überwiegend deutsch und englisch gesprochen.

 

Isolation & Resistance

In many dance forms the management of isolations and body tone creates magical moves. In contact-dancing, we are often one big pile of water and muscles, moving the whole body as one piece. I believe there is more than that. I praise for an intelligent and ever-changing body. Let’s use resistance and isolations to maneuver this dance.
In this class we will develop solo and group dances through touch. From small and sensual off-balances into thick and dinamic bodies across the room. Delicate dances combined with rough impulses will change some of our usual pathways.
We will focus on both the isolation of articulations and the resistance and muscular control in partnering. We will be visiting:
- sensitivity and balance in skin-level contact
- trio, quartet, quintet forms
- the transformation effort into focused support and direction
- pushing the floor from any point
- isolation of a reaching point and its supporting structure
- the isolation of different body parts
- understanding the direction of each touch
- learning to match the tone received through touch
- reading how my partner/s move
- providing a constant awareness of what is moving, what pushes, what resists
- the exploration of counterintuitive support, learningto offer resistance instead of lifting someone

Albert Quesada

My education has been based on contemporary dance and choreography through different schools in Europe (MTD, Amsterdam, PARTS, Brussels).Previously I studied Philosophy and Multimedia Engineering in Barcelona.

I organised and curated contact and impro jams for four years in Brussels. I have taught 'contact dance' in several studios in Brussels, and eventually upon invitations from fellow dancers in other countries (Belgium, France, Austria, Germany, India and USA.).

After my studies I started creating work for stage where both listening and dancing to music, and partnering, have been my main focus.

Since June 2009 Albert has been dancing with the company ZOO – Thomas Hauert. Albert’s work have been performed internationally.“Solo on Bach & Glenn” (2005-2008), “Solos Bach & Gould” (2010), “Trilogy” (2011), “Slow Sports” (2012),“Wagner & Ligeti ” (2014),“Slow Sports Outdoors” (2014), “Slow Sports Kids” (2015), “OneTwoThreeOneTwo” (2015), “VIVA” (2016) .

My current activities are both creating, bringing the interests and passions from my work and teaching into dance Festivals and other educational frames. I work in a very intuitive way with other dancers, and let exercises develop as we move forward in a class or inside creation. I look forward to share my current experiences and develop further my skills as teacher.

http://veraalbert.wordpress.com/alberts-work/

Nighttime jungle

presence perception performance workshop 

Although it is not possible to plan for transformational moments, we can choose to enter into the realm of mystery. Through humorous lightness and provocative intensity, deep body sensing and expansive imagination engagement, we practice bending our attentiveness towards the resonant present moment. In this unfolding landscape between knowing and not knowing, with our awareness heightened and consciousness expanded, the potential for transformation lives.

This workshop is for all adventurers who want to explore diverse improvisational states of mind, body & voice, and question their assumptions about their performance attitude.

Be prepared for perception-bending & assumption-altering encounters and to to be challenged and annoyed. 

Be prepared for serious amounts of playful fun and enjoying full-on collaboration within a community of equals.

Riding the bull home

improvisation for challenging times 

Okay!  ~ You’ve stayed open and available, worked hard to follow as much as lead, been careful to neither push nor pull, and voilà: Material has been born, themes have developed and an overarching narrative is emerging…

Now What?  ~ What does is take to reach the final part of your journey? How do you Ride the Bull Home?

In this workshop we’ll explore how to bring our improvisational material Home, looking for end-making in the final chapter—perhaps even in the very last moments—and practice committing to a resolution. We’ll discover how the searching for an organic closure is often an illusion, an unfulfilled desire—regardless of how much it is a natural human longing—and investigate how this impacts our performance attitude and audience relationship.

David Lakein

David Lakeinis an interdisciplinary artist, educator and writer who collaborates extensively with other artists and performs-teaches-researches across the globe / around the borders of theater, dance and performance art. Known for his inquisitive nature, he is a well-respected teacher dedicated to a rigorous and playful un/learning process within the fields of the performing arts and somatic movement training, as well as meditation-bodywork practices. Lakein is a fan of generous discipline and a disciple of intelligent laziness, and deeply committed to research as a creative act and dialogue as a transformational encounter. | www.lakeinworkshops.wordpress.com

Flowing fluids

Our body consists of around 70-80 % of different kinds of fluids like blood, lymph, cellular,.... It is is a system of communication and transformation as the fluids flow through the whole body and transform from one to another. Connecting to the fluids we feel and express what is and we are able to flow with sudden changes without putting extra stress into our system. We are able to find balance between rest and activity. 

Contact Improvisation for tall and small

Contact Improvisation is an inclusive dance form, nevertheless it seems not to be a common practice for adult persons to dance with their or other kids. Why it is challenging for adults and kids dancing together? Different height, different weight, different knowledge...How can we use the principles of CI to create a dialogue between young and old without the kid is telling what the parent has to do or jumping on him/her or the adult using his/her authority to again teach the child the form. How can we find dialogue and improvisation? In this class we are exploring the democracy of this dance form, dealing with the difference in age, heights, weight, knowledge and understanding. We are embracing the differences in inviting patience to listen to and learn and grow with each other. It is a try out how we can dance and play together.

Contact Improvisation ist eine inklusive Tanzform, nichtsdestotrotz ist es nicht sehr normal, dass Erwachsene mit ihren Kindern tanzen. Wieso ist es so herausfordernd, dass Große und Kleine miteinander tanzen? Verschiedene Größe, anderes Gewicht, unterschiedlicher Wissensstand....wie können wir die Prinzipien von Contact Improvisation nutzen, um einen Dialog zwischen Großen und Kleinen zu schaffen ohne dass die Erwachsenen den Kindern sagen, was zu tun ist und umgekehrt. Wie können wir Dialog und Improvisation finden? In diesem Unterricht erforschen wir die Demokratie dieser Tanzform. We gehen mit Unterschiedlichkeiten um, umarmen diese und suchen nach gemeinsamen Tänzen und Spielen. Diese Klasse ist ein Start dafür, wie gemeinsames tanzen möglich ist.

Heike Kuhlmann

I live and work in Berlin as a dancer, choreographer, teacher and Integrative Bodywork and Movement Therapist (DiplIBMT). I am teaching movement and dance for the last 18 years. Especially I am researching in the field of somatic based on Body-Mind Centering, how to use that as a tool for teaching movement and dance as well how it enriches creating performances. In Berlin I am teaching regular classes and workshops about Embodied anatomy based on Body-Mind Centering, Contact Improvisation and Authentic Movement. I am organizing jams, researches and workshops for adults. Especially since my daughter was born in 2008 I am exploring dancing and communicating through dance with her. Since than I am creating spaces for adults and kids to dance and be together. More infos you can find on: www. Heikekuhlmann.net

Fotos: Patrick Beelaert

“Liquid Motion” -  Contact Improvisation im Wasser

Im Wasser schwebend erinnert sich der Körper an sehr frühe Bewegungsmuster und -qualitäten, welche grundlegend sind für unser hochentwickeltes und komplexes Bewegungspotential. Im Spiel mit Elementen aus dem Body-Mind-Centering und der evolutionären und frühkindlichen Bewegungsentwicklung entsteht ein sehr direkter, fühlender und kindlicher Zugang zu Bewegung.

Das "Floaten", Bewegt werden und das Contacten im Wasser öffnen neue Bewegungsmöglichkeiten und Raumerfahrungen, die dann auch später "an Land" spür- und sichtbar bleiben.

Daniel Werner

Daniel Werner arbeitet international als Tänzer und Tanzpädagoge und unterrichtet Contact Improvisation seit ´97. Er studierte zeitgenössischen Tanz am North Karelia College in Finland. Desweiteren ist sein Bewegen und Unterrichten inspiriert von Body-Mind Centering, asiatischen Bewegungskünsten und Release-Techniken.

Also he is involved in the following projects:

Kabiro Eva Scheller

Kabiro Eva Scheller tanzt Contact-Improvisation seid 1994 mit unterschiedlichen LehrerInnen aus den USA und Europa.

Sie unterrichtet Contact Improviation und Hawaiianische Massage und hat einen reichhaltigen Erfahrungsschatz Menschen mit Liebe und Freude in ihr einmaliges Bewegungs-& Lebenspotential zu führen. Sie ist Initiatorin des Osterimprofestival.info &  healingheartfestival.de und begleitet Reisen nach Hawaii.

 

“Liquid Motion” -  Contact Improvisation im Wasser

Im Wasser schwebend erinnert sich der Körper an sehr frühe Bewegungsmuster und -qualitäten, welche grundlegend sind für unser hochentwickeltes und komplexes Bewegungspotential. Im Spiel mit Elementen aus dem Body-Mind-Centering und der evolutionären und frühkindlichen Bewegungsentwicklung entsteht ein sehr direkter, fühlender und kindlicher Zugang zu Bewegung.

Das "Floaten", Bewegt werden und das Contacten im Wasser öffnen neue Bewegungsmöglichkeiten und Raumerfahrungen, die dann auch später "an Land" spür- und sichtbar bleiben.

Daniel Werner

Daniel Werner arbeitet international als Tänzer und Tanzpädagoge und unterrichtet Contact Improvisation seit ´97. Er studierte zeitgenössischen Tanz am North Karelia College in Finland. Desweiteren ist sein Bewegen und Unterrichten inspiriert von Body-Mind Centering, asiatischen Bewegungskünsten und Release-Techniken.

Also he is involved in the following projects:

Kabiro Eva Scheller

Kabiro Eva Scheller tanzt Contact-Improvisation seid 1994 mit unterschiedlichen LehrerInnen aus den USA und Europa.

Sie unterrichtet Contact Improviation und Hawaiianische Massage und hat einen reichhaltigen Erfahrungsschatz Menschen mit Liebe und Freude in ihr einmaliges Bewegungs-& Lebenspotential zu führen. Sie ist Initiatorin des Osterimprofestival.info &  healingheartfestival.de und begleitet Reisen nach Hawaii.

 

Water-contact

Der Mini-Workshop im Wasser eröffnet einen Raum zwischen Tanz , Schwimmen, Tauchen und Massage. Wir erforschen zustände von FLOW im Element Wasser.

Dieser Tanz im Wasser ist geprägt durch das Fließen, das Bewegen lassen, das Loslassen, die Balance zwischen passiv und aktiv, führen und folgen. Nach anfänglich klar strukturierter Anleitung öffnet sich unser „Tanz“ immer mehr in ein freies Spiel unterschiedlichster Interaktionen.
Vorerfahrung in Contactimprovisation ist hilfreich aber nicht nötig.

Wer einen Neoprenanzug (Wetsuit) hat kann den gerne mitbringen da das Wasser normale Schwimmbadtemperatur hat.
Wir bewegen uns im Wasser mit Nasenklammer und Chlorbrille. Wer eine hat bringt sie bitte mit. 

Daniel Werner

Daniel Werner arbeitet international als Tänzer und Tanzpädagoge und unterrichtet Contact Improvisation seit ´97. Er studierte zeitgenössischen Tanz am North Karelia College in Finland. Desweiteren ist sein Bewegen und Unterrichten inspiriert von Body-Mind Centering, asiatischen Bewegungskünsten und Release-Techniken.

Also he is involved in the following projects:

Kabiro Eva Scheller

Kabiro Eva Scheller tanzt Contact-Improvisation seid 1994 mit unterschiedlichen LehrerInnen aus den USA und Europa.

Sie unterrichtet Contact Improviation und Hawaiianische Massage und hat einen reichhaltigen Erfahrungsschatz Menschen mit Liebe und Freude in ihr einmaliges Bewegungs-& Lebenspotential zu führen. Sie ist Initiatorin des Osterimprofestival.info &  healingheartfestival.de und begleitet Reisen nach Hawaii.

 

Water-contact

Der Mini-Workshop im Wasser eröffnet einen Raum zwischen Tanz , Schwimmen, Tauchen und Massage. Wir erforschen zustände von FLOW im Element Wasser.

Dieser Tanz im Wasser ist geprägt durch das Fließen, das Bewegen lassen, das Loslassen, die Balance zwischen passiv und aktiv, führen und folgen. Nach anfänglich klar strukturierter Anleitung öffnet sich unser „Tanz“ immer mehr in ein freies Spiel unterschiedlichster Interaktionen.
Vorerfahrung in Contactimprovisation ist hilfreich aber nicht nötig.

Wer einen Neoprenanzug (Wetsuit) hat kann den gerne mitbringen da das Wasser normale Schwimmbadtemperatur hat.
Wir bewegen uns im Wasser mit Nasenklammer und Chlorbrille. Wer eine hat bringt sie bitte mit. 

Daniel Werner

Daniel Werner arbeitet international als Tänzer und Tanzpädagoge und unterrichtet Contact Improvisation seit ´97. Er studierte zeitgenössischen Tanz am North Karelia College in Finland. Desweiteren ist sein Bewegen und Unterrichten inspiriert von Body-Mind Centering, asiatischen Bewegungskünsten und Release-Techniken.

Also he is involved in the following projects:

Kabiro Eva Scheller

Kabiro Eva Scheller tanzt Contact-Improvisation seid 1994 mit unterschiedlichen LehrerInnen aus den USA und Europa.

Sie unterrichtet Contact Improviation und Hawaiianische Massage und hat einen reichhaltigen Erfahrungsschatz Menschen mit Liebe und Freude in ihr einmaliges Bewegungs-& Lebenspotential zu führen. Sie ist Initiatorin des Osterimprofestival.info &  healingheartfestival.de und begleitet Reisen nach Hawaii.

 

Bodypainting

Genieße mit uns die taktile Erfahrung, wenn feuchte Pinsel über die Haut des Gesichtes streichen, den Geruch der Farbe und deren Intensität! Freue Dich daran zu beobachten, wie sich das Bild auf Deiner Hand oder an Deinem Arm gestaltet. Wie sehr möchtest du Einfluss nehmen auf das Kunstwerk, welches auf Deiner Haut entsteht? Wie sehr kannst du loslassen, die Neugier auskosten, abwarten, um dann das Ergebnis im Spiegel zu bewundern? Wie beeinflusst die Farbe auf Deinem Körper Deinen Tanz? Wie verändert ein bemalter Körper den Kontakt zu TanzpartnerInnen? Wie fühlt sich Dein Tanz in diesem bunten, bemalten Zustand für Dich an? Wir laden Dich ein, dieses sinnliche Spiel mit Farbe auf Teilen Deines Körpers gemeinsam zu genießen! Bitte dazu Kleidung anziehen, die bunt werden darf!

Getanzte Bilder

in diesem Workshop malen wir behutsam mit unseren Händen und Füßen gemeinsam auf einem großen Papier, während wir dadurch in einen Tanz kommen. Wie wirkt sich der Umgang mit Farbe auf den Füßen auf meinen Tanz aus? Was für ein Bild entsteht, wenn ich beim Tanzen Farbe auf einem großen Blatt verteile? Wie geht es mir, wenn ich gemeinsam mit anderen ein Bild auf diese Art und Weise entstehen lasse? Wenn jemand in mein Bild tanzt? Wenn ich in jemandes Bild tanze? Wenn wir gemeinsam schaffen und tanzen? Fühl` Dich eingeladen einen Tanzrausch der besonderen Art zu erleben und zieh Kleidung an, die bunt werden darf! :-)

Lella-Elayla Heindl

Contact Improvisation verbinde ich gerne mit meditativer Achtsamkeit, maximaler Aufmerksamkeit und Spaß am individuellen Spiel des Tanzes. Mit Kunst im bildnerischen Sinne beschäftige ich mich seit 1984, seit 1996 zeichne ich am liebsten Mandalas in unterschiedlichen Techniken. Diese zwei Passionen miteinander zu verbinden ist ein besonderer Genuss, den ich voller Freude teile! Selbständig seit 1995, Integrative Tanz- und Bewegungspädagogin, Ensemblemitglied bei Vimprodaco-Vienna Improvisation Dance Company, Multimediale Kunsttherapeutin, Organisation und Leitung von Workshops in Contact Improvisation, Organisation von Weiterbildungen, co-organisation des contactfestivalsvienna 2013***


Love in Contact – Contact in Love“

für Paare!

Wie beeinflusst Deine Beziehung den Tanz und wie der Tanz Deine Beziehung?

In einer Partnerschaft ist ein ganz besonderes Nähe-Distanz Verhältnis zwischen zwei Liebenden, somit kann auch die Begegnung in der Contact Improvisation ein ganz individuell-spezielles Spiel zwischen den Zweien sein. Vertrauen, Verbindlichkeit und Toleranz sind weitere Qualitäten, welche diese persönliche Verbindung gestalten. Mit diesen Themen wollen wir uns in dem Workshop, der explizit für Pärchen gedacht ist, beschäftigen, und erforschen auf welche Weise die Nähe, die zwischen einem Liebespaar schwingt, in den gemeinsamen Tanz einfließen kann.

Lella-Elayla Heindl, (AT) & Christoph Grupp, (DE)

Tanzend kennen- und lieben gelernt beim Contactfestival in Glarisegg 2011. Lleben wir unseren Alltag in unterschiedlichen Ländern und arrangieren uns mit einer Fernbeziehung. Wir sind als monogames Paar in der contact Szene unterwegs und bemühen uns bewusst zu erleben, wie sich das auf uns und unsere Partnerschaft auswirkt und uns möglichst reflektiert und ehrlich darüber auszutauschen. Seit 2012 gemeinsames Leiten von Workshops und Organisieren von Weiterbildungen 

Humorvoll auf neue Wege

Wir erforschen erstmal einfache CI-Basics, mit Fokus auf Präzision, um neue Bewegungswege zu ermöglichen. Techniken wie “Rolling Point”, “Sliding Surface” und “Glued Bodyparts” werden einzeln vertieft.

Aus dieser Basis heraus werden wir in Übungen gehen, die deine Muster kitzeln und dein Kreativitäts-Gnömchen fördern. Kombinationen wie z.B: A möchte Rollen, B Sliden. L will nur unten sein, M auch, u.s.w.

Wir gehen die Übungen “seriös” an, mit einer gesunden grosszügigen Dosis an Humor und Lockerheit. Lasse dann deiner Spielfreude freien Lauf, erfinde deine eigenen Spielregeln und begib dich auf “Reisen” mit deinem/deiner Tanzpartner/In.

Für alle Levels. Nicht was du kannst ist hier massgebend sondern eher deine Bereitschaft, Neuland zu entdecken. Eine Mischung aus einfachen Techniken und Raum für Spielplatz :-)

Melanie Seeger

Melanie Seeger lebt und arbeitet in Freiburg als freischaffende Tänzerin, unterrichtet Neuen Tanz und Improvisation und ist Dozentin in Kindertanzprojekten. Ihre Ausbildung machte sie im TIP, Schule für Tanz, Improvisation und Performance in Freiburg. Außerdem machte sie eine zwei -jährige berufsbegleitende Fortbildung in Tanz -und Ausdruckstherapie und ist Erzieherin.
Die contact Improvisation brachte mich dort hin wo ich immer sein wollte, zum Tanz.
Dankbar dafür mit diesem Schatz in Kontakt gekommen zu sein.

Flurin Kappenberger

Flurin Kappenberger ist als Tänzer (ausgebildet bei TIP in Freiburg im Br.), Zirkusartist und Musiker tätig. 1985 im Tessin geboren, lebt in Bern, Schweiz. Tief befreundet mit Contact Improvisation durchs vieles Jamen in den letzten Jahren.
CI ist für mich ein besonderer, wertvoller Spielplatz für Bewegung, Begegnung und innerer Entfaltung.
Wenn ich spiele dann bin ich Lebendig ... und ich Lebe ...

Moksha Ganesh

Als leidenschaftlicher Tänzer, Bodyworker, Bewegungs- und Bewusstseinslehrer kreiere ich seit Mitte der 90er Jahre befreiende Lern- und Spielräume für mühelose und sinnliche SEINserfahrung. Inspiriert durch die verschiedensten künstlerischen und therapeutischen Systeme, genieße ich mich mehr und mehr im Loslassen aller Konzepte.

www.somaart.de