Der Workshop findet entweder im Wasser oder im Studio statt.
Er bietet die Möglichkeit Tanz und Contact-Improvisation spielerisch im Element Wasser bzw das Wasserelement im Studio zu erforschen. Wir spielen mit den unterschiedlichen Qualitäten des Wassers, erforschen die Dynamik der Schwerkraft ,..... lassen uns treiben, sinken, tauchen unter ...... 

Dieser Tanz ist geprägt durch das Fließen, das Bewegen lassen, das Loslassen, die Balance zwischen passiv und aktiv, führen und folgen. Aber auch die Nähe-Distanz, die Sinnlichkeit, sowie Partnerarbeit-Solo-Gruppe, u.a

Nach anfänglich klar strukturierter Anleitung öffnet sich der "Tanz" immer mehr in ein freies Spiel unterschiedlichster Interaktionen.

Dieser Workshop ist eine Einladung gewohnte CONTACT Sichtweisen los zu lassen und einzutauschen gegen ein spontane, aus dem Moment geschöpftes Sein, im "Hier und Jetzt".

Benno Enderlein

Mich interessiert CI als Forschungsraum. CI ist das Zentrum der Studie. Hauptsächlich geht es mir um Bewusstseinsarbeit, die diese Tanzform von Anfang an in sich verankert hatte (sieh z.B. Magnesium). Hier können wir so viele schöne, lustvolle, inspirierende Begegnungen haben, mit uns selber und mit anderen. All diese Begegnungen reflektieren auf überraschende und spielerische Weise unser Leben und unsere Gewohnheiten. Was kann es köstlicheres geben als auf so leichte und gleichzeitig tiefe Weise das Leben zu erfahren? Und ….. wie kann diese Erfahrung als TANZ erlebt werden?
Benno studierte 1989 bis 1993 am "European Dance Development Center" der Hochschule Arnheim(NL). Seit dem ist er Vollzeit Tänzer und Tanzpädagoge sowie Organisator von CI Events. Außerdem praktiziert er seit 1991 Shiatsu als Behandlungsform sowie in Kombination mit CI. Weitere Interessens- und Unterrichtsfelder sind: Water-Contact, Contango und Contact & Tantra sowie die Organisation von Delphinreisen.
Ihn interessieren Bewusstseinsschulungen und Meditationstechniken, im speziellen ADVAITA-Bewusstsein und Lichtarbeit.
Er ist Mit-gründer und -organisator des internationalen Contactfestivals Freiburg.

Webseite: www.dolphin-touch.de

Nighttime jungle

presence perception performance workshop 

Although it is not possible to plan for transformational moments, we can choose to enter into the realm of mystery. Through humorous lightness and provocative intensity, deep body sensing and expansive imagination engagement, we practice bending our attentiveness towards the resonant present moment. In this unfolding landscape between knowing and not knowing, with our awareness heightened and consciousness expanded, the potential for transformation lives.

This workshop is for all adventurers who want to explore diverse improvisational states of mind, body & voice, and question their assumptions about their performance attitude.

Be prepared for perception-bending & assumption-altering encounters and to to be challenged and annoyed. 

Be prepared for serious amounts of playful fun and enjoying full-on collaboration within a community of equals.

Riding the bull home

improvisation for challenging times 

Okay!  ~ You’ve stayed open and available, worked hard to follow as much as lead, been careful to neither push nor pull, and voilà: Material has been born, themes have developed and an overarching narrative is emerging…

Now What?  ~ What does is take to reach the final part of your journey? How do you Ride the Bull Home?

In this workshop we’ll explore how to bring our improvisational material Home, looking for end-making in the final chapter—perhaps even in the very last moments—and practice committing to a resolution. We’ll discover how the searching for an organic closure is often an illusion, an unfulfilled desire—regardless of how much it is a natural human longing—and investigate how this impacts our performance attitude and audience relationship.

David Lakein

David Lakeinis an interdisciplinary artist, educator and writer who collaborates extensively with other artists and performs-teaches-researches across the globe / around the borders of theater, dance and performance art. Known for his inquisitive nature, he is a well-respected teacher dedicated to a rigorous and playful un/learning process within the fields of the performing arts and somatic movement training, as well as meditation-bodywork practices. Lakein is a fan of generous discipline and a disciple of intelligent laziness, and deeply committed to research as a creative act and dialogue as a transformational encounter. | www.lakeinworkshops.wordpress.com

Flowing fluids

Our body consists of around 70-80 % of different kinds of fluids like blood, lymph, cellular,.... It is is a system of communication and transformation as the fluids flow through the whole body and transform from one to another. Connecting to the fluids we feel and express what is and we are able to flow with sudden changes without putting extra stress into our system. We are able to find balance between rest and activity. 

Contact Improvisation for tall and small

Contact Improvisation is an inclusive dance form, nevertheless it seems not to be a common practice for adult persons to dance with their or other kids. Why it is challenging for adults and kids dancing together? Different height, different weight, different knowledge...How can we use the principles of CI to create a dialogue between young and old without the kid is telling what the parent has to do or jumping on him/her or the adult using his/her authority to again teach the child the form. How can we find dialogue and improvisation? In this class we are exploring the democracy of this dance form, dealing with the difference in age, heights, weight, knowledge and understanding. We are embracing the differences in inviting patience to listen to and learn and grow with each other. It is a try out how we can dance and play together.

Contact Improvisation ist eine inklusive Tanzform, nichtsdestotrotz ist es nicht sehr normal, dass Erwachsene mit ihren Kindern tanzen. Wieso ist es so herausfordernd, dass Große und Kleine miteinander tanzen? Verschiedene Größe, anderes Gewicht, unterschiedlicher Wissensstand....wie können wir die Prinzipien von Contact Improvisation nutzen, um einen Dialog zwischen Großen und Kleinen zu schaffen ohne dass die Erwachsenen den Kindern sagen, was zu tun ist und umgekehrt. Wie können wir Dialog und Improvisation finden? In diesem Unterricht erforschen wir die Demokratie dieser Tanzform. We gehen mit Unterschiedlichkeiten um, umarmen diese und suchen nach gemeinsamen Tänzen und Spielen. Diese Klasse ist ein Start dafür, wie gemeinsames tanzen möglich ist.

Heike Kuhlmann

I live and work in Berlin as a dancer, choreographer, teacher and Integrative Bodywork and Movement Therapist (DiplIBMT). I am teaching movement and dance for the last 18 years. Especially I am researching in the field of somatic based on Body-Mind Centering, how to use that as a tool for teaching movement and dance as well how it enriches creating performances. In Berlin I am teaching regular classes and workshops about Embodied anatomy based on Body-Mind Centering, Contact Improvisation and Authentic Movement. I am organizing jams, researches and workshops for adults. Especially since my daughter was born in 2008 I am exploring dancing and communicating through dance with her. Since than I am creating spaces for adults and kids to dance and be together. More infos you can find on: www. Heikekuhlmann.net

Fotos: Patrick Beelaert

My Plevis floating and flying

My pelvis as a light and floating moveable structure, which connects me to the ground and supports me flying? Exploring the functional anatomy of the pelvis with images and hands on practice - alone and with a partner, can offer a new way to move my center down and up, light and grounded. This class offers you a way to embody your personal anatomy, guiding you into Contact dances.

Contact Improvisation for tall and small

Contact Improvisation is an inclusive dance form, nevertheless it seems not to be a common practice for adult persons to dance with their or other kids. Why it is challenging for adults and kids dancing together? Different height, different weight, different knowledge...How can we use the principles of CI to create a dialogue between young and old without the kid is telling what the parent has to do or jumping on him/her or the adult using his/her authority to again teach the child the form. How can we find dialogue and improvisation? In this class we are exploring the democracy of this dance form, dealing with the difference in age, heights, weight, knowledge and understanding. We are embracing the differences in inviting patience to listen to and learn and grow with each other. It is a try out how we can dance and play together.

Contact Improvisation ist eine inklusive Tanzform, nichtsdestotrotz ist es nicht sehr normal, dass Erwachsene mit ihren Kindern tanzen. Wieso ist es so herausfordernd, dass Große und Kleine miteinander tanzen? Verschiedene Größe, anderes Gewicht, unterschiedlicher Wissensstand....wie können wir die Prinzipien von Contact Improvisation nutzen, um einen Dialog zwischen Großen und Kleinen zu schaffen ohne dass die Erwachsenen den Kindern sagen, was zu tun ist und umgekehrt. Wie können wir Dialog und Improvisation finden? In diesem Unterricht erforschen wir die Demokratie dieser Tanzform. We gehen mit Unterschiedlichkeiten um, umarmen diese und suchen nach gemeinsamen Tänzen und Spielen. Diese Klasse ist ein Start dafür, wie gemeinsames tanzen möglich ist.

Heike Kuhlmann

I live and work in Berlin as a dancer, choreographer, teacher and Integrative Bodywork and Movement Therapist (DiplIBMT). I am teaching movement and dance for the last 18 years. Especially I am researching in the field of somatic based on Body-Mind Centering, how to use that as a tool for teaching movement and dance as well how it enriches creating performances. In Berlin I am teaching regular classes and workshops about Embodied anatomy based on Body-Mind Centering, Contact Improvisation and Authentic Movement. I am organizing jams, researches and workshops for adults. Especially since my daughter was born in 2008 I am exploring dancing and communicating through dance with her. Since than I am creating spaces for adults and kids to dance and be together. More infos you can find on: www. Heikekuhlmann.net

In diesem Workshop werden wir einfache akrobatische Figuren und Contact Improvisation verweben.
Wie kann ich einen schwungvollen Sprung oder eine akrobatisch anmutende Figur in meinen Tanz einbinden, ohne den “Flow” zu unterbrechen?
Wie kann Akrobatik ungeplant passieren?
Wie kann ich die anderen überraschen ohne sie zu überfordern?
In diesem Workshop geht es nicht um ausgefallene Akrobatik sondern um Prinizpien, einfache Formen und deren Weg in die Improvisation.
Menschen mit wenig bis viel Contact Erfahrung sind willkommen.

Jo Bruhn

ist Performer, Tänzer, Feuerartist.
Wohnhaft in Berlin arbeitet er seit Langem als Feuerperformer und Artist. Seit einigen Jahren hat sich sein Interesse immer weiter in Richtung Zeitgenössischen Tanz
und Contact Improvisation und Tanz-Theater verschoben.
“Ich liebe es, mich und andere mit meinem Tanz zu überraschen und ich möchte mit meinen Performances etwas aussagen - zum Nachdenken anregen.“

Im Wasser schwebend erinnert sich der Körper an sehr frühe Bewegungsmuster und -qualitäten, welche grundlegend sind für unser hochentwickeltes und komplexes Bewegungspotential. Im Spiel mit Elementen aus dem Body-Mind-Centering und der evolutionären und frühkindlichen Bewegungsentwicklung entsteht ein sehr direkter, fühlender und kindlicher Zugang zu Bewegung.

Das "Floaten", Bewegt werden und das Contacten im Wasser öffnen neue Bewegungsmöglichkeiten und Raumerfahrungen, die dann auch später "an Land" spür- und sichtbar bleiben.

Daniel Werner

Daniel Werner arbeitet international als Tänzer und Tanzpädagoge und unterrichtet Contact Improvisation seit ´97. Er studierte zeitgenössischen Tanz am North Karelia College in Finland. Desweiteren ist sein Bewegen und Unterrichten inspiriert von Body-Mind Centering, asiatischen Bewegungskünsten und Release-Techniken.

Also he is involved in the following projects:

Kabiro Eva Scheller

Kabiro Eva Scheller tanzt Contact-Improvisation seid 1994 mit unterschiedlichen LehrerInnen aus den USA und Europa.

Sie unterrichtet Contact Improviation und Hawaiianische Massage und hat einen reichhaltigen Erfahrungsschatz Menschen mit Liebe und Freude in ihr einmaliges Bewegungs-& Lebenspotential zu führen. Sie ist Initiatorin des Osterimprofestival.info &  healingheartfestival.de und begleitet Reisen nach Hawaii.

 

Der Mini-Workshop im Wasser eröffnet einen Raum zwischen Tanz , Schwimmen, Tauchen und Massage. Wir erforschen zustände von FLOW im Element Wasser.

Dieser Tanz im Wasser ist geprägt durch das Fließen, das Bewegen lassen, das Loslassen, die Balance zwischen passiv und aktiv, führen und folgen. Nach anfänglich klar strukturierter Anleitung öffnet sich unser „Tanz“ immer mehr in ein freies Spiel unterschiedlichster Interaktionen.
Vorerfahrung in Contactimprovisation ist hilfreich aber nicht nötig.

Wer einen Neoprenanzug (Wetsuit) hat kann den gerne mitbringen da das Wasser normale Schwimmbadtemperatur hat.
Wir bewegen uns im Wasser mit Nasenklammer und Chlorbrille. Wer eine hat bringt sie bitte mit. 

Daniel Werner

Daniel Werner arbeitet international als Tänzer und Tanzpädagoge und unterrichtet Contact Improvisation seit ´97. Er studierte zeitgenössischen Tanz am North Karelia College in Finland. Desweiteren ist sein Bewegen und Unterrichten inspiriert von Body-Mind Centering, asiatischen Bewegungskünsten und Release-Techniken.

Also he is involved in the following projects:

Kabiro Eva Scheller

Kabiro Eva Scheller tanzt Contact-Improvisation seid 1994 mit unterschiedlichen LehrerInnen aus den USA und Europa.

Sie unterrichtet Contact Improviation und Hawaiianische Massage und hat einen reichhaltigen Erfahrungsschatz Menschen mit Liebe und Freude in ihr einmaliges Bewegungs-& Lebenspotential zu führen. Sie ist Initiatorin des Osterimprofestival.info &  healingheartfestival.de und begleitet Reisen nach Hawaii.

 

Singen ist für mich ein sehr schöner Weg von der Schönheit des Lebens zu erzählen. Von der Schönheit sich zu begegnen jenseits unserer Vorstellungen von richtig und falsch, gut und böse. Rumi hat mich damit zu zwei Liedern inspiriert und das ist die Essenz für mich.

Meiner Erfahrung nach sind dieser Schönheit keine Grenzen nach oben gesetzt. Und es scheint so anders als unser Alltagsbewusstsein zu sein, das es wie eine andere Welt erscheint. Von dieser anderen Welt singend zu erzählen und an sie zu erinnern ist mir eine Freude.

Karunesh

Gerne genieße ich die sammelnde, erhebende Kraft des Singens und teile sie im Kreis.
Das Singen begleitet mich seit einigen Jahren. Vor allem Herzenslieder und Mantras.
Einige Lieder sind dabei neu entstanden und der Kreis der Lieder wächst.
Ich leite Lieder in wöchentlichen Sing-Segen treffen an, auf Festivals und Ceremonys.
Es freut mich den Feedbacks zu entnehmen , dass dies oft als eine wesentliche, bereichernde Zeit erlebt wird.

Mit Contact Improvisation bin ich seit über 2 Jahrzehnten in Liebe verbunden.
Tango Argentino, Salsa und Contact gehören zu den Tänzen die ich intensiv über Jahre getanzt und unterrichtet habe.
Ebenso fließen Erfahrungen aus meiner Atempädagogikausbildung und spiritueller Herzensbildung mit ein.

„Es gibt einen Platz jenseits von richtig und falsch. Dort werden wir uns begegnen.“ Rumi

In diesem Workshop biete ich spezielle Übungen zum erlernen und erforschen der Grundlagen von Contact- improvisation an.
Wir können eintauchen in Bewegungslust, Spielfreude, nährende Begegnung und erfrischende Gegenwärtigkeit.
Freie Bewegungen und spürsamer Kontakt lässt einen spannenden und lebendigen Tanz entstehen. Immer wieder neue Überraschungen aus dem Moment heraus eröffnen ungeahnte Möglichkeiten. Von meditativ, zart und still bis spritzig, kraftvoll, akrobatisch.

Mein zweites Angebot ist ein Contact Silence Trance Tanz - eine Reise ins Herz der Gegenwart. Ein gemeinsames Einstimmen im Beginn und ein gemeinsamer Ausklang, getragen von musikalischen Klängen unterstützen den Tanz.

Ein drittes Angebot der offenen Workshops von mir ist Contact Improvisation mit Tango Argentino zu verbinden.
Nach dem Erlernen der Grundlagen dieses Tanzes haben wir wertvolle Bereicherungen für eine erweiterte Tanzspielwiese:

Contango
Tango Argentino hat eine eigene Seele . Unter anderem spielen die Art der Führung und Haltung sowie die Musik eine besondere Rolle für den Tanzgenuss.
Contactimprovisation mit der Basis von freier Bewegung und spürsamer Kontakt lässt einen spannenden und lebendigen Tanz entstehen. Immer wieder neue Überraschungen im Kontakt eröffnen ungeahnte Möglichkeiten, die ein Solotanz oder Figuren- Paartanz nicht bieten kann.
In der Kombination von beidem entdecken wir Gemeinsamkeiten und wertvolle Bereicherungen und Ergänzungen für eine erweiterte Tanz-Spielwiese.
Die Verschmelzung von beidem ist eine Kunst und ein besonderer Zauber.

Karunesh Frank Sarring

Mit Contact Improvisation bin ich seit ca. 2 Jahrzehnten in Liebe verbunden.
Lehrer: All die Tänzer auf den vielen Jams, Festivals und Workshops. Die berühmteste ist wohl Nancy Stark Smith. Bedeutend wahren für mich auch Martin Koegh , Scott Wells und in letzter Zeit fand ich es schön mit und bei Leilani Weiss, Mirva Mäkinen und Heike Pourian zu tanzen.
Den ersten Wochenendworkshop habe ich 1998 gegeben.
Tango Argentino und Salsa gehören zu den Tänzen die ich intensiv über Jahre getanzt und unterrichtet habe.
Ebenso fließen Erfahrungen aus meiner Atempädagogikausbildung und spiritueller Herzensbildung mit ein. Contact Improvisation ist für mich ein Weg die Weisheit des Körpers die über den Körper hinausgeht zu erfahren.

Workshop von und mit Karunesh

 

Following the point of contact. Been there, done that? What else can we choose to follow, than this famous point? Inspiration, interest, direction, space, sound, quality, sensation, thought? Playfulness and surprises are welcomed...!

Let´s create some tools to enter and exit the contact. When to enter in, when to let go? Making choices.

Through our centers, arms, legs and head/tail - and sensing each others in space - we can find ways to enter in and out of contact, staying often relatively light and supporting our own weight. Feeling the right timing and right place to give our full weight. Exploring the shared kinesphere of our dances, in touch and without touch.

How can we be connected from a distance as well...? How am I inspired by directions, forms, architectures of the other dancers? Invitations, offers, moving landscapes the other is offering to me...? We are learning to understand underlying movement principles and patterns in each others movements, so we are able to read and follow the shared dance, and it´s flow. In and out of contact.

How can we play with space, suspension, momentum, spiralling and gravity as tools to move in space with ease and grace, and being readable? The more clear we are in our choices, the more easy it is to read from outside. Enjoying the details guides us into delicious and joyful dances, where we are completely present and breathing the composition with each others.

VEGA ( Katri Luukkonen )

Vega is passionate dancer, dance-teacher, body-worker and performance-artist based in Berlin. Her heart has been beating for contact-improvisation already 26 years. She has graduated from Theatre Academy of Finland - as dance- and theatre-teacher (MA), and since then been teaching dance & contact all around the world, on many internationally acknowledged festivals and retreats. She is also one of the organizers of Goa Contact Festival, and been spending her last 12 winters in India.

"...My dance is drawing inspirations from bodywork & massage, concious breathing, body-mind-centering, authentic movement, meditation... As well as more dynamic disciplines as aikido, yoga, capoeira, acrobatics, hiphop... Though my best high-school and university in contact improvisation has been Finnish contact community, where I have learned so much, by sharing the dance and rolling point with the other spiralling crazy finns...

For me is important to root my expression and inspiration into my inner landscape, and my emotional body. From inside out. Finding the balance between being and doing, technique & form, and on the other side - sensing-feeling-intuition...

Deine persönliche Maske
Ein neuer Ausdruck Deines Gesichtes
Von Dir mit Phantasie gestaltet und bemalt 
Und dann damit in den Tanz
Wie gestaltet sich Dein Tanz, wenn Du eine Maske trägst, tragen darfst? 
Wie fühlst Du Dich mit Maske, hinter Deiner Maske?

Lella-Elayla Heindl

Contact Improvisation verbinde ich gerne mit meditativer Achtsamkeit, maximaler Aufmerksamkeit und Spaß am individuellen Spiel des Tanzes.

Mit Kunst im bildnerischen Sinne beschäftige ich mich seit 1984, seit 1996 zeichne ich am liebsten Mandalas in unterschiedlichen Techniken.

Diese zwei Passionen miteinander zu verbinden ist ein besonderer Genuss, den ich voller Freude teile!

selbständig seit 1995, Integrative Tanz- und Bewegungspädagogin, Ensemblemitglied bei Vimprodaco-Vienna Improvisation Dance Company, Multimediale Kunsttherapeutin, Organisation und Leitung von Workshops in Contact Improvisation, Organisation von Weiterbildungen, co-organisation des contactfestivalsvienna 2013***

 

Bewegung - Stimme - Sprache
ImproArt Improvisationstraining verbindet Improtheater, Körpertheater und Tanz.
Eine Entdeckungsreise in die Kreativität mit Bewegung, Stimme und Sprache.
Die Übungen eröffnen spielerisch neue Ausdrucksmöglichkeiten, fernab vom Alltäglichen.
In diesem Workshop werden wir mit Bewegung, Sprache und Stimmqualitäten spielen, uns im intuitiven Flow selbst überraschen und ins Zusammenspiel kommen.
Eine spannende Reise ins Unbekannte und Entdeckung von ganz persönlichem Ausdruck.
Mehr zu dieser Improvisations-Methode siehe www.improart.de.

Peter Krempelsetzer

Peter Krempelsetzer studierte Theater an der Scuola Dimitri in der Schweiz, außerdem Tanz und Improvisation. Er lernte Action Theater-Improvisation in intensiven Studien mit der Begründerin Ruth Zaporah und wurde 2007 als Lehrer dieser Methode zertifiziert.
Sein Improvisations-Stil ImproArt ist ausserdem geprägt von der Arbeit mit Andrew Morrish, Keith Johnstone, Sten Rudström und Philippe Gaulier.
Peters besonderes Interesse gilt der Improvisation als eigenständiger Kunstform.
In seinen Bühnenproduktionen, arbeitet er als Performer spartenübergreifend zwischen Theater, Musik und Tanz.
Peter lebt in München und gründete dort die ImproArt Improvisationsschule, wo er ImproArt, Theaterimprovisation, Tanztheater, Contango, Contact Impro und Performance unterrichtet.
Seit über 20 Jahren arbeitet Peter als Improvisationslehrer und Coach für Laien, Profis und Unternehmen. www.improart.de

Wir wärmen unsere Wahrnehmung auf für den Raum, den Boden unter uns und die Menschen um uns herum. Von dort aus fokussieren wir auf die Funktionen von körperlicher Berührung im Tanz – zu was dient uns der Berührungspunkt? Orientierung und Unterstützung sind die wichtigsten Aspekte, die wir genauer in Augenschien nehmen.

Wir üben einige einfache Werkzeuge zum Gewicht-Teilen, die uns helfen können, eine Jam-Situation zu genießen.

Wir betreten die wundervolle Welt des Spielens mit geteiltem Gewicht!

Offen für Anfänger und alle anderen, die sich mit den Grundlagen von CI beschäftigen möchten. 

Roland Nordeck (Göttingen/Germany)

I see both movement and touch as valuable forms of human communication, as they can reach beyond the field of verbal expression. I have been practicing CI for about seventeen years and for three years fulltime. I studied contemporary dance in Outokumpu, Finnland. For many years my interest in Shiatsu massage has been affecting my sense of perceptive touch and intuition while dancing. I believe that being seen, being heard and being touched are basic human needs that affect the world of dance a lot. Meeting theese needs with profound listening skills – listening to space, sounds, touch, (...) and rhythm can form the basis of improvisational art. Bodywork and improvisational dance complement my general interest in communication.

Atmen, spüren, zuhören, bewegen, spielen, dreckig werden, lebendig sein!
Wir beginnen damit, uns auf unsere Wahrnehmung zu fokussieren und mit einer spielerischen und erforschenden Herangehensweise in Berührung mit allen möglichen natürlichen Oberflächen zu kommen: Baumrinde, Erde, Totholz, Zweige, braune Blätter, grüne Blätter, Menschen, Steine, ... Wir arbeiten teilweise mit geschlossenen Augen und erforschen verschiedene Qualitäten und Tiefen von Berührung - wir begegnen Oberflächen weicher oder härter, tiefer oder oberflächlicher. Auf dieser Grundlage schauen wir uns dynamische Tanzprinzipien an, die in Bezug zu Oberflächen stehen - wie Richtung, Reibung, Unterstützung, Aufprall und Federung. Wie können wir auf spielerische Weise unterschiedliche Unterstützungsflächen gleichzeitig nutzen? Können wir nach oben Tanzen im Zwischenraum zwischen einer Person und einem Baum? ... Wir tanzen und spielen mit, auf, unter und zwischen natürlichen Strukturen.

Roland Nordeck

I see both movement and touch as valuable forms of human communication, as they can reach beyond the field of verbal expression. I have been practicing CI for about seventeen years and for three years fulltime. I studied contemporary dance in Outokumpu, Finnland. For many years my interest in Shiatsu massage has been affecting my sense of perceptive touch and intuition while dancing. I believe that being seen, being heard and being touched are basic human needs that affect the world of dance a lot. Meeting theese needs with profound listening skills – listening to space, sounds, touch, (...) and rhythm can form the basis of improvisational art. Bodywork and improvisational dance complement my general interest in communication.

In this workshop I will offer some very physical tools that involve fluffing up our feathers to cultivate levity in our bodies and space between our cells. We will explore riding the waves of our movement, experiencing the music and continuity of our bodily rhythms, as we enter into the practice of looking for lightness. The session will include bodywork to spread and extend into space, we will practice in solo before we come together; to witness, meet and support each with surfaces to glide through the air. It's not about jumping but preparing the body and opening ourselves with generosity, to realise there are very many possibilities to fly. 

Rosalind Holgate Smith

Rosalind is a Dance Artist, Yoga Teacher and Somatic Movement practitioner, based in North Wales, UK. As an Artist she collaborates, performs and creates immersive installations, often working site-specifically, and with raw, natural materials such as soil and slate. This work is deeply influenced by her passionate engagement with Contact Improvisation, which she encountered as a student of Fine Art and Choreography at Dartington College of Arts in 2009. Rosalind leads regular CI classes and jams in her area and has taught in Germany, Denmark and across UK. She has also established inclusive dance and health opportunities for diverse groups including older people, vulnerable adults, children and disadvantaged communities across the North West. Rosalind is continuously developing her teaching informed by her research with improvisation,  Body Mind Centering, pre-and perinatal development patterns, Authentic Movement, Contemporary Dance and Shadow Yoga. Some of her most influential teachers include Nancy Stark Smith, Linda Hartley, Rosalyn Maynard, Scott Wells, Julyen Hamilton and Ray Chung. Rosalind also loves to be in water and is a specialist Shaw method swimming teacher; a release based approach, combining the Alexander Technique.

As part of her Master Degree in Dance: Creative Practice, Rosalind is currently researching how we learn through Touch in Contact Improvisation, exploring what it is we learn and what this learning looks like?

 

Einführung in das Flüssigkeits – und Energiefeld der Cranio Sacral Therapie.

Wir gehen in Kontakt mit den Gezeitenbewegungen der Cerebrospinalflüssikeit der Wirbelsäule und der zentralen Energielinie im Körper.

In Partnerarbeit eröffnen wir die Möglichkeit unseren inneren Raum zu fühlen und tiefe Entspannung einzuladen.

Auf diesem Weg können wir regenerieren und uns reorganisieren.
Impulse und Eindrücke können integriert werden auf körperlicher, mentaler und emotionaler Ebene.

Wir umarmen alles was da sein möchte mit einem offenen Herzen.

Sus Palm

Sus Palm ist Bewegungstherapeutin, Tänzerin und Cranio Sacral Therapeutin.

Sie arbeitet mit Cranio Sacral Balancing seit 11 Jahren und schätzt diese Arbeit als eine wunderbare Art dem menschlichen System in einer ganzheitlichen Weise zu zuhören und es zurück in die Balance zu unterstützen.

Sus lebt mit Ingo Rosenkranz und Ihrer Tochter Nika in Ulm.

Beim Improvisieren in der Natur , bietet sich dir die Option , durch inspirierende Impulse dich und die Umwelt einzigartig zu entdecken& erleben. Elemente wie Slow Motion, lauschen, Qualitäten aus der Kontakt Improvisation, authentischer Bewegung , Wahrnehmen der Strukturen von Pflanzen,der Erde und dem Fluss, dienen uns als Inspiration zum Tanzen und sinnlichem Erleben.
Deine Stimme , sowie mitgebrachte Klang-Instrumente weben sich auch mit ein, in das spielerische Dasein der Improvisation.
„Stimm dich ein und tanze im Sein“
mit einem schmunzelndem Aloha

Taro

Aloha mein Name ist Taro

Ich wirke als ein Instrument für Tanz & Klang - Improvisation.
Seit mehr als 20 Jahren widme ich mich hingebungsvoll dem spielerischen Zugang zur Musikimprovisation mit Stimme und allen möglichen Instrumenten. Vor ca. 16 Jahre hat mich der Tanz Kontakt Improvisation in seinen Bann gezogen,seitdem liebe es auf Jams zu tanzen & zu spielen. Das Kontakt Tanz Feld ist für mich mich eine wunderbare Quelle der Inspiration. Genauso mag ich es den Geräuschen und der Stimmung zu lauschen, die während des Tanzes erblühen. Ich bin davon begeistert , den Menschen in eine
körperliche Erfahrung zu führen, bei der er seine Feinheit ,Lebendigkeit und Energie selbst entdeckt und in der Improvisation sehen kann, wie wenig nötig ist, um spielerisch und freudig im Tanz zu sein.

Following the point of contact. Been there, done that? What else can we choose to follow, than this famous point? Inspiration, interest, direction, space, sound, quality, sensation, thought? Playfulness and surprises are welcomed...! 

Let´s create some tools to enter and exit the contact. When to enter in, when to let go? Making choices.

Through our centers, arms, legs and head/tail - and sensing each others in space - we can find ways to enter in and out of contact, staying often relatively light and supporting our own weight. Feeling the right timing and right place to give our full weight. Exploring the shared kinesphere of our dances, in touch and without touch. 

How can we be connected from a distance as well...? How am I inspired by directions, forms, architectures of the other dancers? Invitations, offers, moving landscapes the other is offering to me...? We are learning to understand underlying movement principles and patterns in each others movements, so we are able to read and follow the shared dance, and it´s flow. In and out of contact. 

How can we play with space, suspension, momentum, spiralling and gravity as tools to move in space with ease and grace, and being readable? The more clear we are in our choices, the more easy it is to read from outside. Enjoying the details guides us into delicious and joyful dances, where we are completely present and breathing the composition with each others.

VEGA ( Katri Luukkonen )

Vega is passionate dancer, dance-teacher, body-worker and performance-artist based in Berlin. Her heart has been beating for contact-improvisation already 26 years. She has graduated from Theatre Academy of Finland - as dance- and theatre-teacher (MA), and since then been teaching dance & contact all around the world, on many internationally acknowledged festivals and retreats. She is also one of the organizers of Goa Contact Festival, and been spending her last 12 winters in India.

"...My dance is drawing inspirations from bodywork & massage, concious breathing, body-mind-centering, authentic movement, meditation... As well as more dynamic disciplines as aikido, yoga, capoeira, acrobatics, hiphop... Though my best high-school and university in contact improvisation has been Finnish contact community, where I have learned so much, by sharing the dance and rolling point with the other spiralling crazy finns...

For me is important to root my expression and inspiration into my inner landscape, and my emotional body. From inside out. Finding the balance between being and doing, technique & form, and on the other side - sensing-feeling-intuition. .. 
 

 

©2015 OsterImproFestival